Amt Brieskow-Finkenheerd

August-Bebel-Straße 18 a
15295 Brieskow-Finkenheerd

Telefon (033609) 88100 Frau Priewisch-Lotz

Telefax (033609) 88102 Frau Priewisch-Lotz

E-Mail E-Mail:
www.amt-b-f.de

Öffnungszeiten:
Di: 09:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Do: 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr.

Brieskower Kurier
Brieskower Kurier


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Amtsverwaltung geschlossen

(01.12.2022)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

die Amtsverwaltung bleibt zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr geschlossen.

Fundsachen

(24.11.2022)

In der Amtsverwaltung wurde am 24.11.2022 ein Schlüssel mit einem Schlüsselband abgegeben. Gefunden am Kreisel in Brieskow-Finkenheerd.

Der Eigentümer kann sich an Frau Gärtner (033609/88-227) wenden.

Einladung zum Stiefelfest in der Grundschule Groß Lindow

(22.11.2022)

Am Dienstag, 06 .12.2022 von 16:00 bis 18:00 Uhr findet in der Grundschule Lindenbäumchen
das
Stiefelfest statt. Wir wollen die Vorweihnachtszeit und den Nikolaustag gemeinsam
verbringen . Das ist eine Schulveranstaltung zu der wir alle Familien , sowie Gäste aus den
Heimatorten der Schüler unserer Grundschule herzlich einladen .
Ein „ Lichterweg mit Kinderwünschen “ wird alle Gäste des Festes auf dem Schulgelände
begrüßen. Geplant ist ein gemütlicher Treff an der Feuerschale , eine Kaffeestube in der Schule ,
eine Tombola und Stationen bzw. Stände zur Vorweihnachtszeit. Damit dieses Fest gelingen kann,
brauchen wir viele helfende Hände, die bereits tatkräftig in der Vorbereitung dazu beitragen. Danke
vorab und bitte weiter so !
Nach der Eröffnung am Vordereingang ist ab 16 Uhr Einlass.
Das Blasorchester der Klassen 5a & 5b wird um 16:15 Uhr in der Aula ein kurzes
Weihnachtsprogramm für die Klassen 1 bis 3 und deren Gäste spielen ,für die Klassen 4 und 6
beginnt das Programm ca . 17 Uhr.
Alle Vorbereitungen werden in den Klassen an den Projekttagen Montag, 05.12.20 22 und
Dienstag, 06.12. 2022 in der 1. bis 4. Stunde stattfinden.
Gegen 18 Uhr findet unser weihnachtliches Treiben seinen Abschluss. Wir freuen uns auf viele
Gäste, und laden alle herzlich nach Groß Lindow an die Grundschule „Lindenbäumchen „ ein !

Wir freuen uns auf Sie und eine wunderbare Adventszeit

 

Bundesweiter Warntag

(22.11.2022)

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

am Donnerstag den 08.12.2022 findet der 2. bundesweite Warntag statt.

Um 11:00 Uhr ertönt für 1 Minute ein auf- und abschwellender Signalton.

Gleichzeitig kommt eine Warnmeldung auf Mobilfunkgeräten.

 

Um 11:45 Uhr wird durch einen gleichbleibenden Signalton für 1 Minute Entwarnung gegeben.

 

Wir möchten Sie informieren, dass hierzu die Sirenen im Amt genutzt werden.

Die in Brieskow-Finkenheerd, auf dem Dach des Gemeindezentrums im September neu installierte Sirene, wird dabei auch zur Nutzung kommen.

 

Sirenen dienen der Alarmierung der Feuerwehr und zur Warnung der Bevölkerung.

 

Als Download finden Sie den Flyer mit allen Informationen zum bundesweiten Warntag.

 

Quelle Grafik: Bundesverband für den Selbstschutz

Foto zur Meldung: Bundesweiter Warntag
Foto: Warnsignale

Aus aktuellem Anlass – Aufruf zum Energiesparen!

(27.10.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger.

 

In der Gemeindevertretersitzung der Gemeinde Brieskow-Finkenheerd am 13.10.2022 hat der ehrenamtliche Bürgermeister Horst Siebke nach Gesprächen mit den Senioren des AWO-Ortsverbandes über deren Sorge um die Energiesituation berichtet. Es wurden in diesem Zusammenhang Fragen gestellt, z.B. weshalb die Straßenbeleuchtungsanlagen in der Gemeinde zu verschiedenen Zeiten ein- bzw. ausgehen, ob auf dem Parkplatz am Amtsgebäude die Lampen zeitweise abgeschaltet werden können bzw. welche weiteren Möglichkeiten der Energieeinsparung bestehen? Dies zeigt, dass die Frage nach Sicherstellung des kommenden Winters mit Energie alle bewegt.

 

Aus diesem Anlass möchte ich aufzeigen, welche bisherigen Bemühungen wir in der Vergangenheit unternommen haben und künftig unternehmen werden:

 

Im Bereich der Straßenbeleuchtung wurde bereits vor vielen Jahren angefangen, durch effizientere Leuchtmittel Energie einzusparen. Herkömmliche Beleuchtungsanlagen hatten eine installierte Leistung von 120 W (Quecksilberdampflampen) sowie 75 W (Natriumdampflampen). Am Anfang der Umstellungen (vor ca. 10 Jahren) waren Induktionslampen mit einer Leistung von ca. 30 W das Mittel der Wahl. Seit einigen Jahren kommen LED-Leuchtmittel mit einer Leistung von ca. 10-15 W zum Einsatz. Dadurch konnte der Stromverbrauch für die Straßenbeleuchtung in unseren Gemeinden um etwa 50 % gesenkt werden. Die Umrüstung wird konsequent fortgesetzt, mit dem Ziel, weitere Einsparungen zu erreichen. Das Abschalten von Lampen würde neben dem Aufwand zur Kennzeichnung der Masten auch zur Verringerung des Sicherheitsgefühls führen. Eine Abschaltung ist daher nach überwiegender Meinung kein bewährtes Mittel zur Einsparung.

 

Hinsichtlich der eingangs gestellten Frage, weshalb die Straßenbeleuchtungen zu unterschiedlichen Zeiten in Betrieb gehen, möchte ich auf die unterschiedliche Empfindlichkeit der optischen Dämmerungsschalter hinweisen. Je nach Modell, Einstellung oder auch Verschattung der optischen Sensoren kommt es je nach Helligkeit zu zeitlich verschiedenen Aufschaltungen.

 

In der Verwaltung des Amtes Brieskow-Finkenheerd kommt seit dem 04.10.2022 die Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung – EnSikuMaV der Bundesregierung zur Anwendung, wonach gemäß § 6 in den Büros nur auf 19° Raumtemperatur geheizt werden soll, in den Fluren sind die Heizungen abgestellt worden. In den Toiletten wurden die Boiler für die Warmwasserbereitung vom Netz genommen. In den anderen kommunalen Einrichtungen wird darauf geachtet, dass die Heizungsanlagen neben angemessener Einstellung und Wartung auch zu vertretbaren Zeiten im Absenkbetrieb laufen. Temperaturabsenkungen wird es ggf. auch in den Sporthallen der Amtsschulen geben. Dies erfolgt in Abhängigkeit von den Außentemperaturen sowie den Aussagen von Sportlehrern oder Vereinen folgend. Die zentrale Warmwasserbereitung für die Duschen in der Grundschule Ziltendorf wurde abgestellt, da der Aufwand nur für den Vereinssport unverhältnismäßig hoch ist. Die Grundschüler nutzen die Anlagen nach dem Schulsport nicht. Als zukünftige Lösung wird eine effizientere Warmwasseraufbereitung mittels Durchlauferhitzer geprüft. Zudem ist derzeit die weitere Umrüstung aller Beleuchtungen auf LED-Technik in Vorbereitung.

 

Die Vereine sollen in einer kommenden Beratung hinsichtlich ihrer in Eigenregie geführten Objekte zur Einsparung von Energie sensibilisiert werden. Einen verwaltungsseitigen Eingriff in den Vereins- oder Sportbetrieb soll es nicht geben.


 

 

Weitere Sparbemühungen sind beabsichtigt bzw. in die Wege geleitet worden:

Rechner, Monitore und Whiteboards sollen an den Schulen außerhalb des Unterrichtsbetriebes nicht mehr im Stand-by-Modus belassen werden, sondern komplett ausgeschaltet werden. Ferner werden alle Einrichtungen aufgefordert, in eigener Verantwortung Energie zu sparen, so unter anderem durch richtiges Lüften (bei abgedrehtem Heizungsventil), durch Absenkung der Raumtemperatur zum Ende des Unterrichts bzw. der Betreuung in den Kitas und vor allem über das Wochenende.

 

Leider haben wir, den Empfehlungen der Politik in den vergangenen Jahren folgend, sehr viele Heizungen mittels Gasbefeuerung modernisiert. In Zukunft muss daher über andere Möglichkeiten nachgedacht werden. Alle Gemeinden beabsichtigen, von begonnenen Maßnahmen abgesehen, wegen der unkalkulierbaren künftigen Entwicklungen auf dem Energiemarkt wie auch im Baubereich jede Investitionen auf ihre Erforderlichkeit hin zu prüfen, soweit sie nicht ausdrücklich der Energieeinsparung dienen. Insofern werden PV-Anlagen auf den kommunalen Objekten sowie andere Sparmaßnahmen (u.a. Leuchtmittel in den Objekten, moderne Steuerungen für Licht und Heizung etc.) erwogen.

 

Abschließend möchte ich alle Bürgerinnen und Bürger bitten, durch eigene Sorgfalt dafür zu sorgen, dass Energie gespart wird. Jede kWh zählt, die billigste kWh, ist die nicht verbrauchte! Die extrem gestiegenen Kosten für Strom, Gas und Öl führen naturgemäß zu sorgsamen Umgang damit.

 

Die Energiewende ist sicher das große Thema dieser Zeit und für die Zukunft, jedoch darf dies nicht dazu führen, den Wohlstand und unser aller Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Nur wenn ausreichend Energie am Markt vorhanden ist, werden die Preise wieder auf ein erschwingliches Maß absinken. Die Verteuerung von Energie als Sparanreiz hat ihre Grenzen, gerade in unseren ländlich geprägten Gemeinden!

 

Bleiben Sie gesund!

 

Dirk Wesuls

Amtsdirektor

Laubcontainer in Groß Lindow und Vogelsang

(06.10.2022)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

anbei die Stellplätze für die Laubentsorgung 2022:

 

Wie immer im Herbst ist das von den Straßenbäumen fallende Laub zu entsorgen.

 

Hierfür stehen in den Gemeinden Groß Lindow sowie Vogelsang wie folgt Laubcontainer seit dem 04.10.2022 zur Verfügung:

 

 

Gemeinde Groß Lindow                                                   

 

 

Gemeinde Vogelsang

 

 

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieser Service für das Laub von Straßenbäumen

zur Verfügung gestellt wird.

Wenn andere Abfälle (außer Laub) in die Container verbracht werden, erhöhen sich die Kosten der jeweiligen Gemeinde.

Für Ihre Umsichtigkeit bedanken wir uns im Voraus.                                 

 

Wolf

Öffentliche Ordnung

Laubsäcke in den Gemeinden Brieskow-Finkenheerd, Wiesenau und Ziltendorf

(04.10.2022)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

auch in diesem Herbst werden in den Gemeinden Brieskow-Finkenheerd, Wiesenau und Ziltendorf keine Laubcontainer aufgestellt.

Stattdessen werden Ihnen, als Serviceleistung, für das Laub gemeindlicher Bäume, die sich straßenseitig vor bzw. an Ihrem Grundstück befinden, entsprechende Laubsäcke kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese sind ausschließlich für das herabfallende Laub dieser gemeindlichen Bäume vorgesehen und sollten nach Befüllung (möglichst mit trockenem Laub) direkt vor Ihrem Grundstück sichtbar abgestellt werden.

 

Nicht in den Laubsack gehören:

Äste, Heckenteile, Baumstümpfe, Gartenabfälle jeglicher Art, Hausmüll, Sperrmüll, Bauabfälle, Metallschrott, Elektro- und Elektronikschrott, schadstoffbelastete Gegenstände, Fundmunition, tote Tiere u.s.w..

 

Die Laubsäcke liegen in der Amtsverwaltung bei Frau Wolf (neben der Meldestelle) zur Abholung für betroffene Grundstücke (je max. 3 Stück) bereit. Die Ausgabe erfolgt ab sofort jeweils zu den bekannten Sprechzeiten.

Die Leerung der befüllten Laubsäcke erfolgt direkt vor Ort durch die Mitarbeiter des Wirtschaftshofes montags und donnerstags in den Monaten Oktober und November.

Die entleerten Laubsäcke werden Ihnen zur Wiederverwendung an Ihrem Grundstück hinterlegt.

 

Folgende Grundstücke sind betroffen:

Brieskow-Finkenheerd:

August Bebel Straße komplett

Alte Poststraße 6a

Blockstraße 11

Ernst Thälmann Straße komplett

Platz der Freiheit komplett

Lindenstraße 1-30 und 40-68

Richard Sonnenburg Straße komplett

Waldsiedlung 4-6, 13-15, 26-29

Waldweg 18, 19, 21

Knappenweg 6-6a

Friedensstraße komplett

Rudolf Breitscheit Straße 1-6a

Steinweg 1

Pappelweg 1-2

Glück Auf 13-15

 

Wiesenau:

Hauptstraße 1-41a, 58-62, 83-118

Dorfstraße komplett

Sandstraße 12a-12b

Bahnhofstraße 6-9 und 13-16

Klement Gottwald 1a

Mühlenstraße 1

Kirchstraße 5-6

Rießener Straße 1

Tunnelstraße 11

 

Ziltendorf:

Wiesenauer 4, 10-12

Bergstraße 11-13

Mittelstraße 3, 7b, 11-13

Gärtenstraße 2, 9-9b

Heuweg 4-8

Klosterweg 6-7a

Gubener Straße 20-25

Schulstraße 1-2

Uferstraße komplett

Müllroser Straße 2-3, 13-14

Pfarrgasse 2

Oderstraße 9, 14, 16 und 19

Kirchstraße 1-2, 6-7 und 20

Auenblick 7, 17 und 18

Am Sandberg 2, 7

Siedlerstraße 1

Dorfstraße Aurith 1, 11, 12

Feldstraße 5

Gärtnerstraße 1

Öffentliche Bekanntmachung - Widerspruchsrecht

(28.09.2022)

Im Anhang finden Sie das Widerspruchsrecht nach dem Bundesmeldegesetz und den Antrag auf Widerspruch.

Tierseuchenallgemeinverfügung Amerikanische Faulbrut bei Bienen

(14.07.2022)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

zu Ihrer Information erhalten Sie die heute veröffentlichte Tierseuchenallgemeinverfügung des Landkreises zur Amerikanischen Faulbrut bei Bienen (siehe Anhang). Die Verfügung tritt am 15.07.2022 in Kraft und gilt bis auf Widerruf.

Aktuell sind die Bienenhalter in und um Ziltendorf, Radinkendorf, Ragow und Beeskow direkt betroffen.

Bewertung von Fischbeständen nach EU-WRRL in Brandenburg

(16.06.2022)

Im Anhang finden Sie Informationen zu fischereibiologischen Untersuchungen in ausgewählten Fließgewässern

Info zur Grundsteuererhebung

(07.06.2022)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

auf Grund vielfältiger Anfragen beim Gutachterausschuss des Landkreises Oder-Spree, wie auch im Amt Brieskow-Finkenheerd, möchten wir Ihnen nachfolgende Hinweise und Informationen zukommen lassen.

 

Mit Versendung der Anschreiben an die Eigentümer von Grundbesitz durch die Finanzbehörden

kommt es vermehrt zu Anfragen zur Grundsteuererhebung.

 

Weder der Gutachterausschuss noch das Amt Brieskow-Finkenheerd kann hierzu detaillierte Informationen geben.

 

Es handelt sich um steuerrechtliche Bewertungsansätze nach dem Bewertungsgesetz, daher werden die Steuerpflichtigen durch die Finanzverwaltung informiert. Die Fragen zur Erhebung der Grundsteuer, dem Informationsportal für Grundstücksdaten und der Verwendung der daraus abgeleiteten Grundstücksdaten zur Übermittlung über die ELSTER-Schnittstelle bitten wir Sie an die Finanz-verwaltungen zu richten. Kontaktinformationen, Ansprechpersonen, besondere Sprechzeiten usw. sind auf der Webseite benannt:

www.grundsteuer.brandenburg.de

 

Das Brandenburger Ministerium der Finanzen und für Europa (MdFE) stellt zudem für die Steuer-pflichtigen alle relevanten Informationen gebündelt auf der oben genannten zentralen landeseigenen Webseite zusammen. Dieses Informationsangebot soll schrittweise ausgebaut werden und zahlreiche Unterstützungsangebote für die Steuerpflichtigen bieten, z.B. Ausfüllhilfen, Informationsblätter, Videos und digitale Assistenten (Chatbot).

 

Die notwendigen Informationen bezogen auf den Stichtag 01.01.2022 werden den Eigentümern in Brandenburg durch ein eigens geschaffenes Informationsportal für Grundstücksdaten online bereitgestellt:

https://informationsportal-grundstuecksdaten.brandenburg.de/

 

Dieses Portal kann von allen Steuerpflichtigen kostenfrei und ohne Anmeldung benutzt werden.

Das Informationsportal für Grundstücksdaten erlaubt ihnen die Auswahl des steuerpflichtigen Flurstücks. Ein Klick auf das Flurstück öffnet ein Informationsfenster mit einem Link zur Anzeige der für die Grundsteuer relevanten Grundstücksinformationen, die sodann als PDF-Dokument zum Download bereitstehen. Das PDF-Dokument mit Detailinformationen zum Flurstück zum Stichtag 01.01.2022 enthält neben den Flurstücksangaben auch die Lagebezeichnung, Gebietszugehörigkeit, Gemarkungs-nummer, amtliche Flächengröße, Bodenrichtwerte und Bodenschätzungsergebnisse.

 

Das Amt Brieskow-Finkenheerd ist darüber hinaus bemüht, Informationsveranstaltungen mit dem Finanzamt zu vereinbaren.

Formulare Einkommensteuererklärung

(19.05.2022)

seit 01.01.2022 händigt die Amtsverwaltung keine Vordrucke vom Finanzamt mehr aus.

 

Diese erhalten Sie unter:  https://finanzamt.brandenburg.de/fa/de/steuern/formulare-und-vordrucke/

Oder über unsere Homepage www.amt-b-f.de unter Formulare – Finanzen

Die Unterlagen können Sie auch formlos beim Finanzamt abfordern.

Hierbei ist ein frankierter Rückumschlag beizufügen.

Informationsveranstaltung für Gründungsinteressierte in Ostbrandenburg

(04.05.2022)

Jeden Donnerstag

10-12 Uhr

 

findet die kostenlose Informationsveranstaltung online für Gründungsinteressierte statt.

Diese Informationsveranstaltung richtet sich an alle, die sich über Voraussetzungen und den möglichen Weg in die Selbstständigkeit informieren wollen, auch wenn die Gründungsidee noch nicht fertig ausgeprägt ist.

(siehe Flyer)

Grundstückswerte und Solaratlas

(26.04.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

als Service des Amtes Brieskow-Finkenheerd können Sie ab sofort auf unserer Homepage unter dem Reiter "Wirtschaft & Tourismus" Grundstückswerte (BORIS) sowie nutzbare Flächen für solartechnische Anlagen; Freiflächen und Dachflächen (Solaratlas) im Land Brandenburg einsehen.

 

Dirk Wesuls

Amtsdirektor

Verfahren der Republik Polen zu den grenzüberschreitenden Umweltauswirkungen an der Grenzoder „1B.2 Etappe I und Etappe II Modernisierungsarbeiten als Teil des Hochwasserschutzprojekts im Einzugsgebie

(14.04.2022)

Im Anhang finden Sie die Bekanntmachungen der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt.

"WIR HELFEN KINDERN ZU HELFEN"

(13.04.2022)

Das Amt Brieskow-Finkenheerd unterstützt die Aktion "Begrüßungsbeutel" für ukrainische Flüchtlinge (Siehe Flyer)

 

für diese Hilfsaktion wurde auch eine entsprechende Kontoverbindung eingerichtet:

 

Kirchliches Verwaltungsamt Frankfurt (Oder)

IBAN: DE 73 5206 0410 2303 90006 90

BIC: GENODEF1EK1 (Evangelische Bank eG)

 

 

Kontaktdaten:

Steffi Hecke

Lindenstraße 36

15295 Brieskow-Finkenheerd

 

Tel.: 0173/2390430

Mail: steffi-hecke@web.de

 

Foto zur Meldung:
Foto: "WIR HELFEN KINDERN ZU HELFEN"

AUFRUF FÜR FRIEDEN UND ZUSAMMENHALT

(01.03.2022)

Das Amt Brieskow-Finkenheerd schließt sich dem Aufruf für Frieden und Zusammenhalt des Städte- und Gemeindebundes an.

(siehe Download)

Wer die Ukraine mit Spenden unterstützen möchte kann sich gerne in der Amtsverwaltung per Mail an Frau Welkisch wenden.

 

 

Weitergehende Informationen erhalten Sie über nachfolgenden link:

 

https://www.landkreis-oder-spree.de/Service-Aktuelles/Aktuelles/Ukraine-Krise

Foto zur Meldung: AUFRUF FÜR FRIEDEN UND ZUSAMMENHALT
Foto: AUFRUF FÜR FRIEDEN UND ZUSAMMENHALT

Gemeinsames Projekt FSO, Cybinka und Amt BF

(27.01.2022)

Der Fördererverein Schlaubemündung – Odertal e.V. realisiert mit dem Amt Brieskow-Finkenheerd und der Partnergemeinde Cybinka (PL) ein gemeinsames Projekt unter dem Titel:

„5x5 - Wasser-, Wald-, Wander-, Rad-, Naturtourismus in den 5 Gemeinden des Amtes Brieskow-Finkenheerd und Cybinka in Zusammenarbeit mit der Doppelstadt Frankfurt (Oder)-Słubice“.

 

Näheres erfahren Sie im Anhang.

Pflichtumtausch der Führerscheine

(18.01.2022)

Sehr geehrte Bürger und Bürgerinnen,

Mit der Verkündung der 13. Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnisverordnung,  wurde der Pflichtumtausch der Führerscheine bekanntgegeben, deren Ausstellung vor dem 19. Januar 2013 erfolgte.

Der Umtausch bei Papierführerscheinen ist nach Geburtsjahren und bei Kartenführerscheinen nach Erteilungsdatum gestaffelt.  

Nicht jeder Führerschein muss sofort umgetauscht werden, ich möchte Sie bitten, die unten stehenden Umtauschfristen zu beachten, um so die Meldestelle unserer Amtsverwaltung zu entlasten.

Den Termin für den Umtausch können Sie Montag, Mittwoch und Freitag von 08.30 – 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 033609-88228 oder auch gern per Mail vereinbaren.

Nähere Hinweise zum Umtausch der Führerscheine finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Oder- Spree unter dem Link https://www.landkreis-oder-spree.de/Wirtschaft-Ordnung/Verkehr/Kraftfahrzeug-Zulassung/

Für Ihr Verständnis bedanke ich mich im Voraus.

S. Gärtner

SGL Öffentliche Ordnung

 

Für Papierführerscheine (ausgestellt bis 31. Dezember 1998) wurden die Umtauschbestimmungen nach dem Geburtsjahr des Führerscheininhabers festgelegt:

Für Kartenführerscheine ohne Ablaufdatum (ausgestellt bis 18. Januar 2013) wurden die Umtauschbestimmungen nach dem Erteilungsdatum (Ziffer 4a auf der Vorderseite) festgelegt.

Der Umtausch kann bei der Fahrerlaubnisbehörde oder dem zuständigen Einwohnermeldeamt beantragt werden.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

Der Umtausch ist gebührenpflichtig.

Suche nach Interviewenden für den Zensus 2022

(15.12.2021)

2022 findet in Deutschland der Zensus
– auch bekannt als Volkszählung – statt.
Für die Befragungen von Haushalten und
an Wohnheimen im Rahmen des Zensus
sucht der Landkreis Oder-Spree aktuell Interviewerinnen und Interviewer (siehe Anhänge).

Holzfeuer im Freien

(19.11.2021)

In der Anlage finden Sie Hilfe, Regeln und Rechtsgrundlagen zum Thema "Holzfeuer im Freien".

Öffentlichkeitsbeteiligung Wohnkonzept LOS in den Kommunen

(12.11.2021)

Nähere Informationen finden Sie im Anhang.

Begutachtung unserer Feuerwehrgerätehäuser

(05.11.2021)

In diesem Jahr fand erstmalig eine komplette Begehung alle Feuerwehrgerätehäuser statt. Der Amtsdirektor, der Amtsausschussvorsitzender und der Vorsitzende des Feuerwehrausschusses des Amtes Brieskow-Finkenheerd wurden am 23. Oktober 2021 durch die Amtswehrführung durch alle Häuser geführt.
Anlass war die in Zukunft und vor allem langfristig zu planenden Stellflächen für Fahrzeuge, aber vor allem auch Material und die Ausgestaltung der Einsatzzentrale die der Landkreis im Bereich der Feuerwehrwache Brieskow-Finkenheerd sieht.

Nachdem wir alle Gebäude und auch Stell- bzw. Abstellflächen begutachtet hatten, sind wir zu dem Entschluss gekommen, das wir bisher sehr gut aufgestellt sind, aber doch noch „Luft nach oben“ besteht.
Wir werden im nächsten Feuerwehrausschuss, über eine notwendige Neubeschaffung eines Lagergebäudes in Brieskow-Finkenheerd, über die Verschließung der Fläche hinter dem Gebäude in Ziltendorf, über die notwendige Ausstattung der s.g. Einsatzzentrale in Brieskow-Finkenheerd und die Ausgestaltung zum Thema Einsatzleitwagen, beraten.

Zum Schluss bleibt uns nur Danke zu sagen, bei den Kameraden die uns vor Ort alles gezeigt aber auch unsere Fragen kompetent beantworten konnten.
In diesem Zusammenhang konnten wir auch einen kleinen Eindruck über die Kinder- und Jugendarbeit gewinnen, denn an diesem Samstag war die Ausbildung in Wiesenau die wir uns kurz anschauen konnten. Danke für diese tolle Kinder- und Jugendarbeit!

Lars Wendland    

Feuerwehrausschussvorsitzender   

                                      

Dirk Wesuls                       
Amtsdirektor   

 

 Jörg Fiedler

Amtsausschussvorsitzender

 

 

Foto zur Meldung: Begutachtung unserer Feuerwehrgerätehäuser
Foto: Begutachtung unserer Feuerwehrgerätehäuser

Auszeichnung 2021 der Feuerwehr im Amt Brieskow-Finkenheerd

(28.10.2021)

Ehrungen in unserer Freiwilligen Feuerwehr

 

Im Oktober 2021 wurden in einer Feierstunde viele Kameradinnen und Kameraden für ihre ehrenamtliche Tätigkeiten in den Freiwilligen Feuerwehren im Amt Brieskow-Finkenheerd geehrt.
Im „Gasthof im Turm“  wurden im Beisein des Amtsdirektors Herrn Dirk Wesuls, unserem Amtsausschussvorsitzenden Herrn Jörg Fiedler und Feuerwehrausschussvorsitzenden Lars Wendland die Ehrungen von der Amtswehrführung und dem Kreisbrandmeister Herrn Klaus-Peter Schulz durchgeführt. Viele Beförderungen aber auch Altersehrungen wurden an diesem Abend ausgesprochen:

 

 

Für 10 Jahre Treue Pflichterfüllung Medaille in Kupfer:

Peter Schulz; Lucas Wieth; Oliver Müller; Florian Thiem

 

Für 20 Jahre Treue Pflichterfüllung Medaille in Bronze:

René Lyszczok; Fabian Kahl; Martin Wandow

 

Für 30 Jahre Treue Pflichterfüllung Medaille in Silber:

Sebastian Werner; Michael Preuß; Manfred Berg

 

Für 40 Jahre Treue Pflichterfüllung Medaille in Gold:

Andreas Prüter; Ingo Schapke

 

Für 50 Jahre Treue Pflichterfüllung Medaille in Gold:

Peter Rudloff; Joachim Liebenau; Wolfgang Butt; Karl-Otto Heiden; Siegfried Noack

 

Für 60 Jahre Treue Pflichterfüllung Medaille in Gold:

Walter Kraft; Manfred Schenk; Herbert Minack; Fritz Deisler; Theodor Berfelde

 

Für 70 Jahre Treue Pflichterfüllung Medaille in Gold:

Werner Schöfisch; Manfred Geller; Erwin Meier

 

 

Im Namen des Amtsdirektors, Amtsausschussvorsitzenden und des Vorsitzenden des Feuerwehrausschusses sagen wir hier allen geehrten „Danke“ für Euer Engagement.
Wir sagen aber auch ganz klar „DANKE“ an alle Feuerwehrkameradinnen und Kameraden für Ihr ehrenamtliches Engagement. Auch muss einmal unsere Kinder- und Jugendarbeit in unserer Feuerwehr in unserem Amt gelobt werden. Wir sind gerade auch in diesem Bereich sehr gut aufgestellt. Danke für die Zukunftsweisende Ausrichtung unserer Feuerwehr.

 

Foto zur Meldung: Auszeichnung 2021 der Feuerwehr im Amt Brieskow-Finkenheerd
Foto: Auszeichnung 2021 der Feuerwehr im Amt Brieskow-Finkenheerd

Konferenz zur Zukunft Europas

(11.10.2021)

Das Land Brandenburg lädt am 28. Oktober 2021 von 15:30 - 21:30 Uhr ins Kleist Forum Frankfurt (Oder) zum Dialog der Bürgerinnen und Bürger zu den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit und Nachbarschaftspolitik Brandenburg und Polen.

Altbergbaugebiet

(21.09.2021)

Im Anhang finden Sie Informationen zu bergschadenkundlichen Einwirkungsbereichen und ein Merkblatt mit Hinweisen zum Verhalten in Altbergbaugebieten vom Land Brandenburg.

Service des Landes Brandenburg

(20.07.2021)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

hiermit möchten wir Sie, mit Hilfe der beigefügten Links, über folgende aktuelle Serviceangebote des Landes Brandenburg informieren:

 

1. Warn-App NINA

 

2. Förderfinder der ILB

 

3. Brandenburgischer Innovationsgutschein für Unternehmen

 

 

 

 

 

Landkreis Oder-Spree entwickelt Konzept für zukunftsweisende Mobilität

(14.07.2021)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

nachfolgend lesen Sie einen Aufruf des Landkreises, wonach Ihre Mitarbeit für die Erarbeitung eines Mobilitätskonzeptes gewünscht ist.

 

Bitte folgen Sie diesem Aufruf und nehmen Sie ihre Beteiligungsrecht intensiv wahr, damit die Angebote des öffentlichen Nahverkehrs in unseren Orten und somit die Mobilität unserer Mitbürger verbessert werden können.

Beachten Sie bitte, dass viele jüngere, aber vor allem ältere Mitbürger, auf familiäre bzw. nachbarschaftliche Hilfe angewiesen sind, weil es keine Möglichkeiten gibt, wesentliche Dinge des täglichen Lebens selbst zu bewerkstelligen. Ziel ist es, die Grundlage für einen bedarfsgerechten und zukünftigen Anforderungen standhaltenden Nahverkehr zu schaffen.

 

Hierfür sind wir alle gefordert, insbesondere auch, weil viele unserer älteren Mitbürger bereits an der Schranke Internet scheitern und somit an der Befragung nicht teilnahmen können.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Wesuls

Amtsdirektor

 

 

 

Landkreis Oder-Spree entwickelt Konzept für zukunftsweisende Mobilität

Da das Thema Mobilität großen Einfluss auf die individuelle Lebensqualität hat, erhalten nun die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Hinweise zum Mobilitätsverhalten, möglichen Handlungsbedarfen aber auch Ideen zur Weiterentwicklung der Mobilität im Landkreis einzubringen.

 

Die Teilnahme an der Online-Befragung ist möglich unter: https://www.losmobil2030.de/umfrage1

FAQ zu Veranstaltungen

(29.06.2021)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

als Download und Link finden Sie häugig gestellte Fragen (FAQ) zu Veranstaltungen in der derzeitigen Corona-Lage.

 

 

Gottesdienste und Veranstaltungen bis Ende Oktober 2021

(28.06.2021)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

als Download finden Sie die Gottesdienste und Veranstaltungen bis Ende Oktober 2021.

Unterstützung der Vereine bei Schnelltests und finanziellen Zuschüssen

(25.06.2021)

Sehr geehrte Vereinsvorsitzende und Vereinsmitglieder,

 

am 09.06.2021 wurde im Kreistag folgendes beschlossen:

 

"Die Verwaltung unterstützt die Vereine

a) materiell, durch Zurverfügungstellung nicht verbrauchter Schnelltests

b) finanziell, durch die für die Vereine im Haushalt eingestellten und bisher nicht verbrauchten Zuschüsse der Vereine"

 

Zur besseren Handhabbarkeit werden die Testkits mit einem Kurierdienst in die jeweilige Gemeindeverwaltung geliefert, so dass sich die Vereine diese dann dort abholen können.

 

Bestellungen bitte unter:

03366/351180

Öffnungszeiten der Amtsverwaltung ab 5. Juli 2021

(21.06.2021)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

seit dem 5. Juli 2021 haben wir wie folgt für Sie geöffnet:

 

Di:  09:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Do: 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr.

 

In äußerst dringenden Angelegenheiten sind Terminvergaben außerhalb dieser regelmäßigen Öffnungszeiten möglich.

 

Auf den Fluren und in den Räumen der Verwaltung gelten die jeweils in Kraft befindlichen Hygiene-, Abstands- und Verhaltensregeln.

 

Dirk Wesuls

Amtsdirektor

Corona-Informationen für touristische Betriebe

(17.06.2021)

Liebe Tourismuspartner/innen,

 

auf folgender Website finden Sie die aktuelle Corona-Umgangsverordnung: https://www.seenland-oderspree.de/Corona-Informationen-fuer-touristische-Betriebe

Bitte beachten Sie unbedingt §5 Absatz 3. Hier wird festgelegt, dass in der Verordnung festgelegte Testnachweise bei einer Inzidenz kleiner 20 in den Landkreisen und kreisfreien Städten in dieser Branche komplett entfallen!!!!!

Kabinett beschließt neue Corona-Umgangsverordnung – Viele Erleichterungen ab Mittwoch – Verringerte Testpflichten bei Inzidenzen unter 20

(16.06.2021)

Die aktuelle Corona-Umgangsverordnung finden Sie hier als Download.

Aktuelle Hinweise für den Vereinssport

(28.05.2021)

Liebe Sportfreunde,

nachstehend erhalten Sie eine Information zur Wiederaufnahme des Individual- und Vereinssport im Indoorbereich:

[...]

ab dem 1. Juni 2021 ist die Ausübung von kontaktfreiem Individualsport in allen Sportanlagen zulässig, wenn die Betreiberin oder der Betreiber auf der Grundlage eines individuellen Hygienekonzepts

1. den Zutritt und den Aufenthalt aller Sportausübenden steuert und beschränkt,

2. nur Sportausübenden mit einem gebuchten Termin Zutritt gewährt, die

a.  asymptomatisch im Sinne von § 2 Nummer 1 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sind und

b.  negativ auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet sind und einen auf sie ausgestellten Testnachweis nach § 2 Nummer 7 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vorlegen; dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr,

3.  die Personendaten aller Sportausübenden in einem Kontaktnachweis nach § 1 Absatz 3 zum  Zwecke der Kontaktnachverfolgung erfasst,

4.  sicherstellt, dass zwischen den Sportausübenden sowie in Wartesituationen das Abstandsgebot eingehalten wird; die Obergrenze der zulässigen Personen in der Sportanlage bestimmt sich nach dem standortspezifisch konkret zur Verfügung stehenden Raumvolumen,

5.  den regelmäßigen Austausch der Raumluft durch Frischluft, insbesondere durch Stoßlüftung über Fenster oder durch den Betrieb raumlufttechnischer Anlagen mit hohem Außenluftanteil sicherstellt; bei einem aus technischen oder technologischen Gründen nicht vermeidbaren Umluftbetrieb raumlufttechnischer Anlagen sollen diese über eine geeignete Filtration zur Abscheidung luftgetragener Viren verfügen,

6.  sicherstellt, dass Umkleiden und andere Aufenthaltsräume oder Gemeinschaftseinrichtungen und Sanitäranlagen, mit Ausnahme von Toiletten, nicht von Sportausübenden über 14 Jahren genutzt werden.

[...]"

Link zum Aufrufen: https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/7__sars_cov_2_eindv#12

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landessportbundes: https://lsb-brandenburg.de

Ab dem 03. Juni 2021 ist auch der Kontaktsport im Indoorbereich bis 30 Personen wieder möglich. Quelle: https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=bb1.c.704012.de

 

 

Hinweise für den Vereinssport

(11.05.2021)

Liebe Sportfreunde,

nachstehend erhalten Sie eine Information des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) zu Individual- und Vereinssport:

 

Ergänzend zu den bundesrechtlichen Regelungen gilt das Landesrecht (§ 12 Eindämmungsverordnung) weiter, sofern es strenger wirkt (§ 27 Eindämmungsverordnung). Da die Länder ausdrücklich befugt sind, weitergehende Regeln als der Bund aufzustellen, sind Bundesrecht und Landesrecht additiv zu verstehen. Dies bedeutet für Brandenburg:

[...]

Auf weitläufigen Außensportanlagen (ab 1.600 qm) sind mehrere Kleingruppen zulässig, wenn:

[...]"

Link zum Aufrufen: https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/individual-und-vereinssport.html.

 

Oben genanntes gilt ab einer 7-Tagesinzidenz unter 100!

 

Aufhebung der Stallpflicht für Geflügel im Landkreis

(06.05.2021)

Im Anhang finden Sie die Allgemeinverfügung vom 05.05.2021
zur Aufhebung der Tierseuchenallgemeinverfügung zur Feststellung und Bekämpfung der Aviären Influenza bei Geflügel
vom 12.12.2020.

Testpflicht in Schule und Kita

(16.04.2021)

Anlässlich der 4. Änderung der Siebten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung (7. SARS-CoV-2-EindV) können Sie im Anhang folgende Dokumente einsehen:

- das detaillierte Erläuterungsschreiben zur aktuellen Rechtslage in der Kindertagesbetreuung

- Musterbescheinigung Testergebnis

- die Pressemitteilung des Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Elterninformation zur Zahlung des Elternbeitrages Kita Groß Lindow – Januar bis April 2021

(13.04.2021)

Liebe Eltern,

 

beginnend ab dem Monat März 2021 werden die Elternbeitragsbescheide rückwirkend ab dem 01.01.2021 erstellt und versendet. Die Elternbeiträge für die Monate Januar bis März sind gestundet. Der Einzug der Elternbeiträge kann frühestens ab dem Monat April 2021 nach Vorliegen eines SEPA-Lastschriftmandates erfolgen. Die Beiträge für die Monate Januar bis April 2021 sind auf das im Bescheid angegebene Konto der Gemeinde Groß Lindow zu zahlen.

In den Elternbeiträgen werden die Kosten für die Essenversorgung pauschal berücksichtigt. Eine separate Zahlung von Essengeld ist somit nicht erforderlich.

Wir wünschen ihnen und ihrer Familie vor allem Gesundheit und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

 

Rico Kunert

stellv. Sachgebietsleiter

Zentrale Dienste

Elterninformation zur Zahlung des Elternbeitrages

(09.03.2021)

Corona-Virus – verordnete Aussetzung des regulären Hortbetriebes:

Elterninformation zur Zahlung des Elternbeitrages – Januar und Februar sowie März 2021

 

Liebe Eltern,

wir möchten Sie mit diesem Schreiben über den aktuellen Stand in Bezug auf die Elternbeiträge für die Monate Januar und Februar 2021 informieren.

 

Im Bereich der Elternbeiträge unterliegen die Kindertagesstätten in den amtsangehörigen Gemeinden des Amtes Brieskow-Finkenheerd den Regularien des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport. Entsprechend der von diesem erlassenen „2. Richtlinie Kita-Elternbeitrag Corona 2021“ werden für die zeitweise Schließung der Kindertagesstätten (hier Hort) für die Monate Januar und Februar 2021 keine Elternbeiträge erhoben, sofern Ihr Kind keine Betreuung in Anspruch genommen hat. Entsprechende Erstattungen erfolgen als Gutschriften auf den Personenkonten in den kommenden Tagen.

 

Sofern Ihr Kind die Notbetreuung in einer unserer Einrichtungen besucht, ist der Beitrag in gewohnter Weise fällig. Es besteht weiterhin die Beitragspflicht. Je nach Umfang der in Anspruch genommenen Betreuung kann es hier jedoch auch zu einer Erstattung oder teilweisen Erstattung der Beiträge (50 %) kommen.

 

Analog verfahren wir auch für den Monat März. Die Gutschrift der Elternbeiträge für Januar und Februar 2021 wird erst nach Erhalt der Anwesenheitslisten aus den Kitas durchgeführt. Für die Erstellung der jeweiligen Gutschriften sind zuvor umfangreiche manuelle Vorarbeiten zu leisten.

Die in Folge des am 22. Februar angelaufenen Wechselunterrichts und der weiterhin bestehenden Notbetreuung tatsächlich in Anspruch genommenen Betreuungstage können wir erst nach Monatsende ersehen. Beachten Sie bitte, dass daher zunächst weiterhin der volle Elternbeitrag eingezogen wird und sich aus dem tatsächlichen Betreuungsumfang ergebende Überzahlungen nach Monatsende zeitnah gutgeschrieben werden.

Wir bitten bis zur Umsetzung dieses Verfahrens von telefonischen Nachfragen abzusehen.

Wir wünschen ihnen und ihren Familien vor allem Gesundheit und verbleiben

Rico Kunert

Sachgebietsleiter

Zentrale Dienste

Info zur Afrikanischen Schweinepest

(06.11.2020)

Afrikanische Schweinepest

 

Gemäß Öffentlicher Bekanntmachung der Tierseuchenallgemeinverfügung zur Feststellung und Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen in der Änderungsfassung vom 03.11.2020 durch den Landkreis Oder-Spree befinden sich die Gemeinden des Amtes Brieskow-Finkenheerd ab sofort im sogenannten gefährdeten Gebiet.

 

Aktuelle Informationen hierzu sind der Internetseite der Kreisverwaltung unter nachfolgenden Link zu entnehmen:

 

https://www.landkreis-oder-spree.de/Service-Aktuelles/Aktuelles/Afrikanische-Schweinepest/

 

Am 04. November erfolgte eine erste Trassenabstimmung der Kreisverwaltung mit den betroffenen kommunalen Straßenbaulastträgern bezüglich der nunmehr zu forcierenden neuen Zaunerrichtung.

Die neue äußere Zauntrasse (dunkelgrün) wird dann auch das Gemeindegebiet Groß Lindow tangieren und bei Ziltendorf an die vorhandene äußere Trasse (rot) anschließen.

Es ist vorgesehen, dass der Zaun über mehrere Jahre erhalten bleiben soll.

 

Karsten Richter

SB Tiefbau

Foto zur Meldung: Info zur Afrikanischen Schweinepest
Foto: Grobplanung äußere Zauntrasse im Amtsgebiet

„Die Fährverbindung Aurith-Urad als Meilenstein für die Tourismusentwicklung in der dt-pl Grenzregion“

(02.10.2020)

Am 30. September erfolgte im deutschen Aurith der formale Austausch der Partnerschaftsvereinbarungen als weitere grundlegende Voraussetzung für die Umsetzung des grenzüberschreitenden Förderprojektes.

Die 10-köpfige polnische Delegation, angeführt von Herrn Leszek Bajon – Landrat von Slubice sowie Herrn Marek Kolodziejczyk – Bürgermeister der Gemeinde Cybinka wurde mit Hilfe des Rettungsbootes der Freiwilligen Feuerwehr Brieskow-Finkenheerd vom Zefiranleger in Urad zur Fährbuhne Aurith übergesetzt. Ein willkommener Test auch für die Kameraden der Feuerwehr.

Die Delegation des Amtes Brieskow-Finkenheerd wurde von dem Vorsitzenden des Amtsausschusses Jörg Fiedler und dem allg. Stellvertreter des Amtsdirektors Dirk Wesuls angeführt.

Nach kurzen Grußworten beider Seiten erfolgte noch auf dem Fährbuhnenkopf die Übergabe der Dokumente, bevor dann die Gespräche bei einem kleinen Imbiss im Radlerhof Aurith fortgesetzt wurden. Doppelte Arbeit hatte hierbei wieder in bewährter Form Frau Marta Sztelmach-Wiecek, Geschäftsführerin des FSO Förderverein Schlaubemündung-Odertal e.V., die mit Ihrem Verein als wichtiger Projektpartner und Bindeglied zwischen beiden Ländern fungiert und außerdem als Dolmetscherin die Kommunikation ermöglichte.

Im Oktober wird nunmehr das deutsche Projektteam seine Arbeit aufnehmen. Hierbei geht es vornehmlich um die Aktualisierung des Entwurfs und Erneuerung der erforderlichen behördlichen Genehmigungen. Auf polnischer Seit liegt die Baugenehmigung für den geplanten Aussichtsturm bereits vor. Die bauliche Realisierung beider Teilmaßnahmen ist für 2021 geplant.

 

Karsten Richter

Außenverwaltung

 

 

 

 

Foto zur Meldung: „Die Fährverbindung Aurith-Urad als Meilenstein für die Tourismusentwicklung in der dt-pl Grenzregion“
Foto: „Die Fährverbindung Aurith-Urad als Meilenstein für die Tourismusentwicklung in der dt-pl Grenzregion“

Sperrung Deichverteidigungsweg

(02.10.2020)

Der Landkreis Oder-Spree sperrt mit sofortiger Wirkung wegen der ASP (Afrikanische Schweinepest) den Deichverteidigungsweg.

Das betrifft die gesamt Ziltendorfer Niederung und insbesondere die Trasse des Oder-Neiße-Radweges.

Der Radverkehr wird auf die, die Landes- und Kreisstraßen begleitenden Radwege umgeleitet. Das betrifft die L372 Frankfurter Straße in Vogelsang, K6758 Hauptstraße in Wiesenau, L372 Frankfurter und Gubener Straße in Ziltendorf sowie die L373 Lindenstraße in Brieskow-Finkenhherd.

 

Karsten Richter

Außenverwaltung

Foto zur Meldung: Sperrung Deichverteidigungsweg
Foto: Sperrung Deichverteidigungsweg

Erstes neues Feuerwehrfahrzeug für Vogelsang

(16.09.2020)

Im September diesen Jahres war es soweit, das erste neue Feuerwehrfahrzeug für die Ortsgruppe der freiwilligen Feuerwehr Vogelsang wurde offiziell übergeben.

Der Amtsausschuss übergab das Fahrzeug samt Technik am 10. September 2020 an die KameradInnen aus Vogelsang. Das Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser mit 800 Liter Tank (TSF-W 800) wurde im letzten Jahr durch den Amtsausschuss beschlossen und bereits Ende August ausgeliefert. Das Fahrzeug ist gemäß Gefahrenabwehrbedarfsplan Brandschutz auch für Vogelsang vorgesehen. Die im Haushalt veranschlagten 155.000 € wurden nicht vollends ausgeschöpft. Dieses jetzt in den Dienst gestellte Fahrzeug konnte für 128.500 € erworben werden. Hier möchte ich mich im Namen des Amtsausschuss explizit bei der Firma Hans Roy GbR und bei der Amtswehrführung für die Unterstützung und hervorragende Zusammenarbeit bedanken.

Nach Auskunft Niels Hagen Giesa, ist dieses Fahrzeug seit bestehen der Ortswehr Vogelsang das erste Neufahrzeug. Bisherige Fahrzeuge, die in Vogelsang im Einsatz waren, sind immer Gebrauchtfahrzeuge gewesen. Die Freude und der Dank war den KameradInnen bei der offiziellen Übergabe vom Amtsausschuss auch anzusehen. Wir als Feuewehrausschuss des Amtes Brieskow-Finkenheerd werden uns weiter für den sicheren Einsatz unserer Amtsfeuerwehr einsetzen.

Gut Schlauch!

 

Lars Wendland

Feuerwehrausschussvorsitzender

Amt Brieskow-Finkenheerd

Foto zur Meldung: Erstes neues Feuerwehrfahrzeug für Vogelsang
Foto: v. C. Jacksch

Wohnumfeldgestaltung Brieskow-Finkenheerd

(12.08.2020)

Gemeinde Brieskow-Finkenheerd

Wohnumfeldgestaltung Straße der Jugend

 

Nachdem im 1. Halbjahr 2020 an den kommunalen Wohnblöcken Straße der Jugend 1 – 4 bzw. 5 – 8 bereits die straßenseitige Fassadensanierung durchgeführt wurde, wird die Wohnumfeldgestaltung in diesen Tagen mit der Erneuerung der Trinkwasserversorgungsleitung sowie dem Neubau des Schmutzwasserkanals und der Hausanschlüsse fortgesetzt. Auftraggeber dieser Maßnahme ist der Trinkwasser- und Abwasserzweckverband Oderaue. Bauausführendes Unternehmen ist die Kaufmann GmbH & Co. KG aus Neuzelle.

Im Anschluss erfolgt im Auftrag der Gemeinde die Freiflächenumgestaltung zwischen der Straßenverkehrsfläche und den Hauseingängen: Erneuerung der Zuwegungen, Gehwegbau entlang der Straße der Jugend bis zur Einmündung in die Ernst-Thälmann-Straße, Grünflächengestaltung, Neugestaltung der Hausmüll- und Wertstoffplätze sowie der PKW-Stellplätze westlich der Hausnummer 1.

Für diese Baumaßnahme hat nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung die Umwelt-, Landschafts- und Tiefbaugenossenschaft Guben eG den Zuschlag erhalten.

Im kommenden Jahr 2021 plant die Gemeinde die Fortsetzung der Fassadensanierung auf der Südseite der Wohnblöcke. Außerdem wird auf der kommunalen Freifläche im Winkel Straße der Jugend und Waldsiedlung ein Kinderspielplatz errichtet.

Abgeschlossen werden soll die Wohnumfeldgestaltung dann im Jahr 2022 mit der Freiflächenneugestaltung südlich der Wohnblöcke Straße der Jugend 1 bis 8 bis zu der rückwärtigen Front der Grundstücke an der Straße Glück Auf.

Planerisch begleitet wird die Umfeldgestaltung durch das Ingenieurbüro H.-W. Richter GmbH aus Eienhüttenstadt.

Aktuell ist in den kommenden Monaten im Baufeld mit Einschränkungen beim Erschließungs- und ruhenden Verkehr zu rechnen.

 

Karsten Richter

Fachbereich II

Außenverwaltung

Umfrage Dorfgemeinschaftshäuser

(24.07.2020)

In der Anlage finden sie eine Umfrage zu Dorfgemeinschaftshäusern, um beispielsweise herauszufinden wie groß die Vielfalt der Nutzung brandenburgweit ist und wie diese Begegnungsräume dabei unterstützt haben, die Gemeinschaft im Dorf zu stärken.

Bekanntmachung der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung

(14.07.2020)

In der Anlage finden sie die Bekanntmachung der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung zum Projekt des Hochwasserschutzes im Einzugsgebiet der Oder und Weichsel.

10. Wettbewerbsaufruf LAG Oderland e.V. und LEADER Projekt des Monats Juli 2020

(14.07.2020)

In der Anlage finden sie die entsprechenden Unterlagen und Formulare zum 10. Wettbewerbsaufruf LAG Oderland e.V. und LEADER Projekt des Monats Juli 2020.

Bekanntmachung - Neugestaltung Begegnungsplatz Gemeindezentrum Brieskow-Finkenheerd

(07.05.2020)

Die Neugestaltung des ehemaligen Schulhofes zu Erholungsbereichen für Jung und Alt mit Spielflächen ist abgeschlossen. Die Baumaßnahme wurde nach öffentlicher Ausschreibung durch die Firma Buchwald aus Frankfurt (Oder) (Los 1: Pflaster, Landschaftsbau, Regenentwässerung) und die Firma GLF Eisenhüttenstadt (Los 2: Spielplatz- und Fitnessgeräte) realisiert. Mit der Neugestaltung wurden sowohl interessantere Spielmöglichkeiten für die Kinder geschaffen und auch eine Nutzung der Freianlagen mit ihren Sportgeräten durch ältere Bürger der umliegenden Wohnbebauung und der im Gemeindezentrum untergebrachten Vereine ermöglicht.

Dieses wird aus ELER- und Landesmitteln im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin für die Förderperiode 2014 – 2020 – Maßnahme M 19 (Unterstützung für die lokale Entwicklung LEADER) finanziert.

       

Foto zur Meldung: Bekanntmachung - Neugestaltung Begegnungsplatz Gemeindezentrum Brieskow-Finkenheerd
Foto: EU Logo

Information zu Beisetzungen und Friedhöfen

(25.03.2020)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

aus gegebenen Anlass wird darauf hingewiesen, dass die Friedhöfe im Amt Brieskow-Finkenheerd zum Zwecke der Grabpflege auch weiterhin geöffnet bleiben.

Bitte achten Sie trotzdem auf die Verhaltensregeln zur Verhinderung der Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19!

 

Aufgrund der Größe unserer Trauerhallen bleiben diese bis auf weiteres geschlossen.

Die Beratung bei der Grabstellenvergabe erfolgt nur noch eingeschränkt, da direkter Kontakt zwischen den Verwaltungsmitarbeitern und den Angehörigen strikt vermieden werden soll, um die Ansteckungsgefahr mit dem neuartigen Coronavirus zu minimieren.

 

Bei Beisetzungen bitten wir auf folgende Vorkehrungen zu achten:

 

Die Bestatter werden durch unsere Verwaltungsmitarbeiter auf diese Vorgehensweise hingewiesen, damit auch weiterhin Bestattungen im Kreise der Angehörenden stattfinden können.

 

Danny Busse
-Amtsdirektor-

Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

(18.03.2020)

Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

Im Zuge der Pandemiebekämpfung hat das Amt Brieskow-Finkenheerd keine Sprechzeiten.

Dringende Behördenangelegenheiten sollen wenn möglich online oder telefonisch erledigt werden. Sollte Ihr alter Personalausweis in den nächsten Wochen ablaufen, weist das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat darauf hin, dass Sie der Ausweispflicht auch durch den Besitz eines gültigen Reisepasses nachkommen können.

Sollte Ihr Reisepass in den nächsten Wochen ablaufen, reicht für Länder der Europäischen Union sowie Andorra, Bosnien und Herzegowina, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Türkei und Vatikan auch ein gültiger Personalausweis als Reisedokument aus.

Deutschland hat mit einigen Europäischen Staaten vereinbart, dass deutsche Reisedokumente bis zu einem Jahr nach Ablauf der Gültigkeit grundsätzlich als Identitätsnachweis anerkannt werden sollten. Zu diesen Ländern zählen unter anderem Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien.

Eine Reisegarantie ist mit diesem europäischen Abkommen jedoch nicht verbunden. Um etwaige Schwierigkeiten bei der Reise mit abgelaufenen Dokumenten zu vermeiden, wird daher empfohlen, nur mit gültigen Dokumenten zu reisen.

Da derzeit eine Vielzahl von Staaten Einreisebeschränkungen erlassen haben, sollten Sie generell nur zwingend erforderliche Reisen antreten und sich vor Antritt der Reise über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen des Ziellandes informieren.

 

Meldestelle

Fährprojekt des Amtes Brieskow-Finkenheerd

(09.09.2019)

Das Amt Brieskow-Finkenheerd realisiert gemeinsam mit der Gemeinde Cybinka (PL) das Projekt: „Die Fährverbindung Aurith-Urad als Meilenstein für die Tourismusentwicklung in der deutsch-polnischen Grenzregion“ .

 

Das Ziel des auf drei Jahre eingeplanten Projektes ist die Fährverbindung zwischen den Gemeinden des Amtes Brieskow-Finkenheerd  und der Gemeinde Cybinka herzustellen. Auf der deutschen Seite entsteht ein Schwimmanleger in Aurith. Ebenfalls existiert ein Anleger am gegenüberliegenden polnischen Ufer der Ortschaft Urad. Beide Anleger werden im Pendelverkehr angefahren. Im Rahmen des Projektes entsteht zwischen den Ortschaften eine Fährverbindung und auf der polnischen Seite ein 30 Meter hoher Aussichtsturm.

 

Hauptziel des Projektes ist der Ausbau der Zusammenarbeit zwischen den partnerschaftlichen Kommunen  aufgrund der Inbetriebsetzung einer Fährverbindung.

 

Ein weiteres Ziel ist es,  auch die Akteure aus dem Bereich Tourismus in das Projekt einzubeziehen und gemeinsam einen touristischen Plan zu erstellen. Dieser soll die geplanten Aktivitäten im Bereich Tourismus, die in der deutsch-polnischen Grenzregion geplant werden, enthalten. Ein Ausgangspunkt dafür soll immer die an der Oder geplante Fährverbindung sein. Ein sanfter Tourismus, dessen Zielgruppe Naturliebhaber, Rad- und Wassertouristen sowie Angler sind, wird im Einklang mit der Tier- und Pflanzenwelt stehen sowie den Rückzugs- und Lebensraum der Tiere erhalten.  Durch die Fähre zwischen Aurith und Urad soll die Voraussetzung für die vollständige Nutzung des vorangegangenen Netzwerkprojektes „Oder-Schlaubetal-Schleife“ geschaffen werden, die den Touristen die Möglichkeit einräumt, die deutsch-polnische Grenzregion aktiv zu erleben. Darüber hinaus könnten, durch die Fährverbindung, Rad- und Wassertourismus miteinander kombiniert werden. Der Radtourist könnte seinen Erkundungstrip durch eine Paddeltour, z. B. auf der Pliszka oder Ilanka ergänzen. Touristen und Einheimischen wird die Möglichkeit geboten, die Region des Nachbarn kennenzulernen, wodurch auch Kontakte untereinander entstehen.

 

Die Fährverbindung soll darüber hinaus die Partnerschaftsarbeit zwischen den Schulen und den örtlichen Sportvereinen erleichtern. Kürzere, direkte Wege durch eine Fährverbindung würden den Grundschulen in Ziltendorf und Cybinka sowie den Vereinen neue Möglichkeiten für ihre partnerschaftliche Arbeit eröffnet.  Die Fähre könnte für Klassenausflüge, gemeinsames Lernen im Grünen u. ä. genutzt werden, um bisherige partnerschaftlichen Kontakte zu intensivieren.

 

Das Projekt wird aus dem Europäischen Fonds für die Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG VA Brandenburg – Polen 2014 – 2020 gefördert. Die Gesamtkosten betragen 583.200 EUR, davon der Förderanteil in Höhe von  495.720 EUR (85 % der Ausgaben).

Foto zur Meldung: Fährprojekt des Amtes Brieskow-Finkenheerd
Foto: Fährprojekt des Amtes Brieskow-Finkenheerd

Schadens- und Risshotline

(13.02.2019)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, das Landesamt für Umwelt teilt im Falle des Verdachts auf einen Wolfsübergriff Folgendes mit:

 

Im Schadensfall - Wir helfen Ihnen

 

Bei Verdacht auf einen Wolfsübergriff auf Nutztiere wählen Sie bitte die Schadenshotline das Landesamt,

Tel.: + 49(0)172 5641700.

 

Wir helfen Ihnen.

 

Die Begutachtung toter Weidetiere erfolgt durch den vom Land Brandenburg beauftragten Rissgutachter. Bitte unterstützen Sie den Rissgutachter und folgen Sie seinen

Anweisungen. Er nimmt sofort oder binnen weniger Stunden nach eingehender Rissmeldung zu Ihnen Kontakt auf.

Zur Beurteilung der Situation wird er Sie zunächst telefonisch zu einer kurzen Vorabfrage anrufen. Die mit der anschließenden Vor-Ort-Begutachtung entstehenden Kosten trägt das Land Brandenburg. Bei falschen Angaben in der telefonischen Vorabfrage können die enstehenden Kosten dem Tierhalter dann angelastet werden, wenn sich

eine Begutachtung aufgrund offensichtlicher Merkmale einer Totgeburt bei dem zu begutachtenden Kadaver erübrigt hätte.

Der Rissgutachter ist durch uns verpflichtet, die folgenden Fragen mit Ihnen bei Meldung eines vermeintlichen Wolfsübergriffes auf Weidetiere vorab zu klären. Kann

aufgrund der vom Tierhalter übermittelten Informationen ein Wolfsübergriff offensichtlich ausgeschlossen werden, darf der Rissgutachter nicht tätig werden. Sind Sie mit

einer ablehnenden Entscheidung nicht einverstanden, wenden Sie sich bitte direkt an das Landesamt. Tel.: +49(0)35603 69123

 

Vorabfrage:

1. Kadaver neugeborenern Nutztiere zum ersten Ausschluß einer Totgeburt:

Hat das Tier Fruchtwasser und/oder gelben Schleim im Maul /Rachen?

Befindet sich an den sichtbaren Wunden Blut?

Ist das Neugeborene missgestaltet, wenn ja, wie?

2. Bei anderen Nutztierkadavern

Handelt es sich um ein blutiges oder unblutiges Geschehen?

Sind Bisswunden im Halsbereich vorhanden?

3. Bei angefressenen Nutztierkadavern (Fraßnutzung)

Ist der Bauchraum geöffnet?

Sind die freiliegenden Knochen sauber abgenagt oder zerbissen?

4. Zeitpunkt

Wann wurde das betroffene Tier zuletzt lebend gesehen?

Wann wurde es tot aufgefunden?

 

Ihre Antworten liefern wichtige Hinweise zur Bewertung des Geschehens, sobald Sie telefonischen Kontakt zur Risshotline aufnehmen.

Foto zur Meldung: Schadens- und Risshotline
Foto: Schadens- und Risshotline