Amt Brieskow-Finkenheerd
 
Link verschicken   Drucken
 

Amt Brieskow-Finkenheerd

Vorschaubild

August-Bebel-Straße 18 a
15295 Brieskow-Finkenheerd

Telefon (033609) 88100 Frau Priewisch-Lotz
Telefax (033609) 88102 Frau Priewisch-Lotz

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.amt-b-f.de

Öffnungszeiten:
Montag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag: 13.00 Uhr - 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr


Aktuelle Meldungen

Vandalismus auf dem Spielplatz in Brieskow-Finkenheerd

(05.03.2019)

 

Vandalismus auf dem Spielplatz in Brieskow-Finkenheerd

 

In letzter Zeit kam es wiederholt zu starken Verunreinigungen auf dem Spielplatz am Platz der Freiheit in der Gemeinde Brieskow-Finkenheerd. Ablagerungen von Unrat wie Verpackungsmüll, Dosen und zerbrochene Flaschen sowie Hundekot beeinträchtigen das sonst gepflegte Bild des Spielplatzes. Dieser musste daher kürzlich aus Gründen der Sicherheit und zum Schutz vor Verletzungen auf unbestimmte Zeit geschlossen werden. Um diese Verunreinigungen zu beseitigen, sind neben den täglichen Reinigungsarbeiten eine zusätzliche Reinigung sowie der Austausch des kompletten Spielsandes sowie des Fallschutzsandes  notwendig.  Der Sand auf Spielplätzen muss bestimmten Anforderungen gerecht werden. Die Beschaffung ist deshalb zeitaufwendig und kostspielig. Die Ausgaben für den Bodenaustausch belaufen sich auf ca. 3.000 Euro. Geld, welches für die Pflege und Gestaltung des Spielplatzes und andere Stellen in der Gemeinde fehlen wird.

Hinweise, welche zu den Verursachern führen können, werden in der Amtsverwaltung gern entgegen genommen.  Diese können Sie per Mail an das ordnungsamt@amt-b-f.de oder telefonisch unter der 033609-88227 oder – 88253 benennen.

Danny Busse
-Amtsdirektor-

[Download]

Foto zur Meldung: Vandalismus auf dem Spielplatz in Brieskow-Finkenheerd
Foto: Vandalismus auf dem Spielplatz in Brieskow-Finkenheerd

Schließung der Gemeindebibliothek

(27.02.2019)

Bekanntmachung!

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

die Gemeindevertretung hat die Schließung der Bibliothek der Gemeinde Groß Lindow zum 01.März 2019 beschlossen.

 

 

 

Foto zur Meldung: Schließung der Gemeindebibliothek
Foto: Logo_Aufmerksamkeit

Standesamt vom 25.03.2019-29.03.2019 nicht besetzt

(21.02.2019)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Standesamt Brieskow-Finkenheerd ist in der Zeit vom 25.03.2019 – 29.03.2019 nicht besetzt.

In dringenden Fällen können sich die Bürgerinnen und Bürger an das Standesamt des Amtes Schlaubetal telefonisch unter 033606 89921 wenden oder persönlich zu den Sprechzeiten in der Bahnhofstraße 40 in 15299 Müllrose vorsprechen.

 

 

Foto zur Meldung: Standesamt vom 25.03.2019-29.03.2019 nicht besetzt
Foto: Logo_Aufmerksamkeit

Stellenausschreibung-Sachbearbeiter Tiefbau (m/w/d)

(21.02.2019)

Das Amt Brieskow-Finkenheerd sucht zum 1. April 2019 einen

Sachbearbeiter Tiefbau (m/w/d)


Mit der Besetzung der Stelle wird die Unterstützung des Produktbereichs Bauverwaltung/ Tiefbau/ Straßenwesen angestrebt.

 

Aufgabenschwerpunkte:

 

  • Ermittlung und Erhebung von Beiträgen für straßenbauliche Maßnahmen nach BauGB und KAG

  • Tiefbauverwaltung (Erarbeitung von Aufgabenstellungen zur Planungsvorbereitung von Tiefbauprojekten, Durchführen von Bauzustandsbesichtigungen des Infrastrukturvermögens und Ableitung von Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen)

  • Wartung und Instandhaltung der Straßenbeleuchtung und Schaltanlagen

  • Durchführung von Vergaben

  • Erstellung und Pflege des programmgestützten Straßenkatasters nach Straßengesetz

  • Bürgersprechstunden

  • Haushaltsplanung für den eigenen Bereich

     

    Gesucht wird:

     

  • eine engagierte, kreative und belastbare Persönlichkeit

  • mit fachlicher Qualifikation und Verwaltungserfahrung, insbesondere im Bereich der Straßen- und Tiefbau
  • mit abgeschlossener, vorzugsweise kommunaler Verwaltungsausbildung (Verwaltungsfachangestellte(r)/Verwaltungsfachwirt(in) oder Studium Bauingenieurwesen

 

Wir erwarten:

 

  • selbständiges und eigenverantwortliches Handeln
  • Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsfähigkeit, Überzeugungsvermögen sowie Verhandlungsgeschick und Teamfähigkeit
  • Organisations- und Problemlösungsfähigkeit
  • wirtschaftliches Denken
  • Erfahrung im Umgang mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik, gründliche und sichere EDV-Kenntnisse in der Standardsoftware MS-Office, wünschenswert ist Erfahrung in der Finanzsoftware HKR/KVV der Firma H&H sowie mit GIS-Anwendungen

(z.B. Caigos)

  • die Bereitschaft für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen/ Mitarbeitern
  • generelle Fortbildungsbereitschaft

 

Wir bieten:

 

Eine unbefristete Teilzeitstelle, mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 35 h/Woche, im Angestelltenverhältnis (Arbeitsvertrag wird zunächst auf zwei Jahre befristet). Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst.

 

Bewerbungskosten sowie Kosten jeglicher Art, die mit der Bewerbung, der Vorstellung der Bewerber sowie der Einstellung entstehen, werden nicht erstattet.


Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 15.03.2019 an das

 

Amt Brieskow-Finkenheerd

-Der Amtsdirektor-

August-Bebel-Straße 18 a

15295 Brieskow-Finkenheerd

 

Oder

 

kontakt@amt-b-f.de

 

Kennwort: Sachbearbeiter Tiefbau

 

Die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Sollte kein frankierter Rückumschlag beiliegen werden die Bewerbungsunterlagen nach Besetzung der Stelle zeitnah vernichtet.

 

 

Danny Busse

-Amtsdirektor-

 

Foto zur Meldung: Stellenausschreibung-Sachbearbeiter Tiefbau (m/w/d)
Foto: Logo Bewerbung

Schadens- und Risshotline

(13.02.2019)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, das Landesamt für Umwelt teilt im Falle des Verdachts auf einen Wolfsübergriff Folgendes mit:

 

Im Schadensfall - Wir helfen Ihnen

 

Bei Verdacht auf einen Wolfsübergriff auf Nutztiere wählen Sie bitte die Schadenshotline das Landesamt,

Tel.: + 49(0)172 5641700.

 

Wir helfen Ihnen.

 

Die Begutachtung toter Weidetiere erfolgt durch den vom Land Brandenburg beauftragten Rissgutachter. Bitte unterstützen Sie den Rissgutachter und folgen Sie seinen

Anweisungen. Er nimmt sofort oder binnen weniger Stunden nach eingehender Rissmeldung zu Ihnen Kontakt auf.

Zur Beurteilung der Situation wird er Sie zunächst telefonisch zu einer kurzen Vorabfrage anrufen. Die mit der anschließenden Vor-Ort-Begutachtung entstehenden Kosten trägt das Land Brandenburg. Bei falschen Angaben in der telefonischen Vorabfrage können die enstehenden Kosten dem Tierhalter dann angelastet werden, wenn sich

eine Begutachtung aufgrund offensichtlicher Merkmale einer Totgeburt bei dem zu begutachtenden Kadaver erübrigt hätte.

Der Rissgutachter ist durch uns verpflichtet, die folgenden Fragen mit Ihnen bei Meldung eines vermeintlichen Wolfsübergriffes auf Weidetiere vorab zu klären. Kann

aufgrund der vom Tierhalter übermittelten Informationen ein Wolfsübergriff offensichtlich ausgeschlossen werden, darf der Rissgutachter nicht tätig werden. Sind Sie mit

einer ablehnenden Entscheidung nicht einverstanden, wenden Sie sich bitte direkt an das Landesamt. Tel.: +49(0)35603 69123

 

Vorabfrage:

1. Kadaver neugeborenern Nutztiere zum ersten Ausschluß einer Totgeburt:

Hat das Tier Fruchtwasser und/oder gelben Schleim im Maul /Rachen?

Befindet sich an den sichtbaren Wunden Blut?

Ist das Neugeborene missgestaltet, wenn ja, wie?

2. Bei anderen Nutztierkadavern

Handelt es sich um ein blutiges oder unblutiges Geschehen?

Sind Bisswunden im Halsbereich vorhanden?

3. Bei angefressenen Nutztierkadavern (Fraßnutzung)

Ist der Bauchraum geöffnet?

Sind die freiliegenden Knochen sauber abgenagt oder zerbissen?

4. Zeitpunkt

Wann wurde das betroffene Tier zuletzt lebend gesehen?

Wann wurde es tot aufgefunden?

 

Ihre Antworten liefern wichtige Hinweise zur Bewertung des Geschehens, sobald Sie telefonischen Kontakt zur Risshotline aufnehmen.

Foto zur Meldung: Schadens- und Risshotline
Foto: Schadens- und Risshotline

Stellenausschreibung-Kita der Gemeinde Brieskow-Finkenheerd

(30.01.2019)

Stellenausschreibung - Kita der Gemeinde Brieskow-Finkenheerd (Kindertagesstättenbetrieb mit Hortbereich in zwei Häusern)

Die Gemeinde Brieskow-Finkenheerd sucht zum 1. April 2019 eine pädagogische Fachkraft.

Voraussetzung ist der Abschluss einer Ausbildung gemäß § 9 (1) KitaPersV.

Erwartet werden ein hohes Maß an menschlicher Reife, Empathie, Freude an Teamarbeit und aktiver Mitgestaltung, eine hohe fachliche Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Engagement, selbstständige Arbeitsweise, sowie die Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung.

Es handelt sich um eine auf zwei Jahre befristete Teilzeitstelle. Entsprechend dem variablen notwendigen Bedarf an pädagogischem Personal wird die Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit vorausgesetzt.

Die Einstellung erfolgt auf der Grundlage des TVöD sowie der Tätigkeitsmerkmale der Angestellten im Sozial- und Erziehungsdienst.

Bewerbungskosten sowie Kosten jeglicher Art, die mit der Bewerbung, der Vorstellung des Bewerbers sowie der Einstellung entstehen, werden nicht erstattet.

Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen richten bis zum 15. Februar 2019 an:

Amt Brieskow-Finkenheerd

Der Amtsdirektor
August-Bebel-Straße 18 a
15295 Brieskow-Finkenheerd

Kennwort: Kita Brieskow-Finkenheerd 

Die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Sollte kein frankierter Rückumschlag beiliegen werden die Bewerbungsunterlagen nach Besetzung der Stelle zeitnah vernichtet.

 

Danny Busse

- Amtsdirektor -

Foto zur Meldung: Stellenausschreibung-Kita der Gemeinde Brieskow-Finkenheerd
Foto: Logo Bewerbung

Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung für Gewerbetreibende

(18.10.2018)

Eine ominöse Firma versucht massenhaft per Fax, Freiberufler und Unternehmen unter Berufung auf die DSGVO zum Abschluss eines kostenpflichtigen Abos zu bewegen.

Die Masche ist alles andere als neu: Unternehmer erhalten offiziell klingende Schreiben eines angeblichen Verbands mit der Mitteilung, dass sich der Empfänger zum Beispiel in ein angebliches Gewerbeverzeichnis eintragen lassen soll. Dabei sind die Nachrichten so konzipiert, dass sie ein teures Abonnement [1] für wenig Gegenleistung enthalten, zu dem sich der Betroffene per Unterschrift verpflichtet. Vor Gericht halten diese Vereinbarungen meist nicht, aber trotzdem scheint es für die Abzocker einen großen Markt an leichtgläubigen Empfängern zu geben, die bereitwillig zahlen.

"Datenschutzauskunft-Zentrale": Abzockversuch mit der DSGVO

Ausschnitt aus dem Fax der "Datenschutzauskunft-Zentrale"

Ausschnitte aus dem Fax der "Datenschutzauskunft-Zentrale"

Ein Unternehmen aus Malta versucht nun, dieses Konstrukt mit Hilfe der allgemeinen Unsicherheit über die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) [2] neu zu beleben. Eine "Datenschutzauskunft-Zentrale" verschickt in großem Ausmaß Faxe an Unternehmen. Darin werden diese aufgefordert, sich an einer "Erfassung Gewerbebetriebe zum Basisdatenschutz nach EU-DSGVO" zu beteiligen. Zur Erfüllung der "gesetzlichen Pflichten" solle man ein beigefügtes Formular ausfüllen und innerhalb von wenigen Tagen per Fax an eine 00800-Nummer aus der Schweiz oder eine Postanschrift in Oranienburg versenden.

In dem Formular wird dann behauptet, dass nur vollständige und aktuelle Firmen- und Betriebsdaten die Einhaltung des Datenschutzes gewährleisten. Im Rahmen eines Textblocks mit weiteren ebenso rechtlich falschen Informationen wird dann versteckt, dass man mit dem Auftrag ein "Leistungspaket Datenschutz" erwerbe, das Muster und Formulare enthalte. Hierfür muss der Leichtgläubige bei einer verbindlichen Laufzeit von drei Jahren jährlich einen Betrag von 498 Euro zuzüglich Umsatzsteuer zahlen.

Das Formular enthält einen Verweis auf Allgemeine Geschäftsbedingungen des Anbieters, bei dem es sich um die "DAZ Datenschutzauskunft-Zentrale Ltd" mit Sitz auf Malta handelt. Ob der Anbieter auch ein Büro an der ebenfalls angegeben Adresse in Deutschland enthält, ist noch offen. Eine nach der DSGVO vorgeschriebene Datenschutzinformation ist dort ironischerweise nicht mal als Hinweis zu finden.

Unternehmens- und Verbraucherverbände raten, das Schreiben in jedem Fall zu ignorieren. Für den Fall, dass man das Formular bereits unterschrieben hat, sollte man einen Anwalt aufsuchen. Der Landesbeauftragte für Datenschutz Mecklenburg-Vorpommern weist darauf hin [3], dass Unternehmer als Verantwortliche zwar nachweisen müssen, dass sie die Vorschriften der DSGVO einhalten. Hierfür sei aber natürlich kein Vertragsabschluss mit der "DAZ" erforderlich.

Im Gegenteil seien die dort beworbenen Formulare etwa für die Erstellung eines Verarbeitungsverzeichnisses kostenlos zum Download auf der Website der Behörde [4] erhältlich. Behördenchef Heinz Müller hält die Aktion daher für einen Betrugsversuch. Er ruft die Unternehmen explizit dazu auf, sich mit Fragen der DSGVO an seine Landesbehörde zu wenden.

Fundsachen

(04.10.2017)

In der Amtsverwaltung wurde ein Schlüssel für ein Fahrradschloss abgegeben. Der Eigentümer kann sich an Frau Gärtner wenden.

[Ansprechpartner Amtsverwaltung]

Foto zur Meldung: Fundsachen
Foto: Logo-Fundbüro

Aktuelle Pegelstände

(30.09.2010)

Die aktuellen Pegelstände finden Sie hier.

 

Über den Link gelangen Sie auf die Übersichtskarte des Landes Brandenburg mit den aktuellen Pegelständen der Oder.

[Übersicht der Pegelstände der Oder]


Fotoalben