Amt Brieskow-Finkenheerd
 
Link verschicken   Drucken
 

Amt Brieskow-Finkenheerd

Vorschaubild

August-Bebel-Straße 18 a
15295 Brieskow-Finkenheerd

Telefon (033609) 88100 Frau Priewisch-Lotz
Telefax (033609) 88102 Frau Priewisch-Lotz

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.amt-b-f.de

Öffnungszeiten:
Montag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr und 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag: 13.00 Uhr - 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr


Aktuelle Meldungen

Erstattung KITA-Beiträge

(31.03.2020)

Aussetzung der KITA Beiträge für Kitas des Amtes Brieskow-Finkenheerd

 

 Liebe Eltern,

 

auf Grundlage von § 28 Abs. 1 Satz 2 und § 33 Infektionsschutzgesetz (IfSG) hat der Landkreis mit seiner Verordnung vom 16.März 2020 über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen und nicht erlaubnispflichtigen Einrichtungen zur Beherbergung von Kindern und Jugendlichen und Heimvolkshochschulen ab Mittwoch, dem 18. März 2020,  zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 angeordnet, dass alle Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Kinderhorte, öffentliche Schulen und Schulen in freier Trägerschaft geschlossen werden.

 

Die Bürgermeister der einzelnen Gemeinden und die Amtsverwaltung haben sich dazu entschieden die Eltern, welche die Notbetreuung nicht in Anspruch genommen haben, zu entlasten und den Kita- sowie Hortbeitrag für den Monat April 2020 auszusetzen. Diese Sonderregelung gilt für alle Kinder, die in Tageseinrichtungen in den Gemeinden des Amtes Brieskow-Finkenheerd betreut werden.

 

Wenn Sie der Gemeinde Brieskow-Finkenheerd, Wiesenau oder Ziltendorf ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, werden wir den Beitrag zum 01.April 2020 nicht einziehen.

 

Eltern, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, möchten wir bitten, selbstständig für die Aussetzung des Monatsbeitrages zu sorgen. Trotzdem entrichtete Beiträge für den Monat April 2020 überweisen wir zurück.

 

Eltern die ihre Kinder in der/dem Kita/Hort in Groß Lindow betreuen lassen, wenden sich bitte direkt an die PeWoBe.

 

 

Deska

Fachbereichsleiterin

Innenverwaltung

Information der Schulsozialarbeiterin (AWO)

(27.03.2020)

Liebe Kinder des Amtes Brieskow-Finkenheerd,
wenn ihr Unterstützung beim Lernen benötigt, euch
Anregungen zum Malen, Basteln oder Rätseln wünscht
oder einfach jemanden zum Reden braucht, dann könnt
ihr euch sehr gern bei mir melden.
Ich bin für euch da.


Ebenso möchte ich allen Eltern das Angebot machen,
mich zu kontaktieren, um sich Rat oder Unterstützung
in dieser schwierigen Zeit zu holen.


Ich bin von Montag bis Freitag zwischen
08:00 und 16:00 Uhr erreichbar.
Telefon: 0160 97277379
E-Mail: l.braun@awo-bb-ost.de


Eure Lisa Braun
Grundschul-Sozialarbeiterin
des Amtes Brieskow-Finkenheerd

[Download]

Foto zur Meldung: Information der Schulsozialarbeiterin (AWO)
Foto: Information der Schulsozialarbeiterin (AWO)

KWU - Einstellung der Schadstoffmobilsammlung - Frühjahrstour

(26.03.2020)

Im Anhang finden sie die Mitteilung der KWU zur Einstellung ihrer Frühjahrstour.

[KWU-Absage Schadstoffmobilsammlung]

Soforthilfe Corona Brandenburg

(25.03.2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

seit heute ist das Soforthilfeprogramm der ILB online. Es soll gewerblichen Unternehmen im Sinne § 2 GewStG und Angehörigen der Freien Berufe, die durch die Coronakrise 2020 in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind, eine schnelle und angemessene finanzielle Hilfestellung zur Milderung von unmittelbaren Schäden und Nachteilen leisten.

 

Der Amtsdirektor

[Soforthilfe Brandenburg]

Information zu Beisetzungen und Friedhöfen

(25.03.2020)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

aus gegebenen Anlass wird darauf hingewiesen, dass die Friedhöfe im Amt Brieskow-Finkenheerd zum Zwecke der Grabpflege auch weiterhin geöffnet bleiben.

Bitte achten Sie trotzdem auf die Verhaltensregeln zur Verhinderung der Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19!

 

Aufgrund der Größe unserer Trauerhallen bleiben diese bis auf weiteres geschlossen.

Die Beratung bei der Grabstellenvergabe erfolgt nur noch eingeschränkt, da direkter Kontakt zwischen den Verwaltungsmitarbeitern und den Angehörigen strikt vermieden werden soll, um die Ansteckungsgefahr mit dem neuartigen Coronavirus zu minimieren.

 

Bei Beisetzungen bitten wir auf folgende Vorkehrungen zu achten:

 

  • Die Trauerfeiern dürfen nur im engsten Familienkreis stattfinden, möglichst nur mit Familienmitgliedern ersten und zweiten Grades, also Partnerin/Partner, Eltern, Kinder und Enkelkinder sowie Geschwister einer verstorbenen Person.

  • Die Teilnehmerzahl sollte zehn Personen nicht überschreiten.

  • Die Beisetzungen dürfen nur direkt an der Grabstelle durchgeführt werden.

  • Unter allen Umständen ist der Mindestabstand von ca. 1,5 Metern untereinander einzuhalten.

  • Ein Führen von Listen mit Namen und Anschriften der Trauergäste durch die Bestatter ist zwingend notwendig.

Die Bestatter werden durch unsere Verwaltungsmitarbeiter auf diese Vorgehensweise hingewiesen, damit auch weiterhin Bestattungen im Kreise der Angehörenden stattfinden können.

 

Danny Busse
-Amtsdirektor-

Absage der Informationsveranstaltung "Akazienweg" in Brieskow-Finkenheerd

(24.03.2020)

Verkehrsorganisation im Akazienweg

Informationsveranstaltung/Diskussionsrunde

der Gemeinde Brieskow-Finkenheerd

 

 

Die am Dienstag, 31. März 2020 geplante Informationsveranstaltung

muss wegen der bestehenden COVID-19-Pandemie und den von der Landesregierung verordneten Kontaktbeschränkungen entfallen.

Es ist beabsichtigt, diese im Herbst 2020 nachzuholen.

Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

 

Mit freundlichem Gruß

Im Auftrag

Karsten Richter

Amt Brieskow-Finkenheerd

Fachbereich Außenverwaltung

Sachgebiet Tiefbau

Fon: 033609 88-255

Fax: 033609 88-102

E-Mail: krichter@amt-b-f.de

Internet: www.amt-b-f.de

Weitere Maßnahmen zur Beschränkung von Kontakten in Brandenburg notwendig

(23.03.2020)

Im Anhang befindet sich die Pressemitteilung des Land Brandenburg vom 22.03.2020 mit weiteren Maßnahmen zur
Beschränkung von Kontakten in Brandenburg.

[Pressemitteilug vom 22.03.2020]

Corona-Folgen: Land legt Soforthilfeprogramm für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler auf

(20.03.2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

Brandenburgs Landesregierung legt ein Soforthilfeprogramm auf, das sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler richtet.

Weitere Informationen, sowie den Link zur Investitions und Landesbank (ILB) können Sie dem nachfolgenden Link entnehmen.

Soforthilfe ILB

 

Der Amtsdirektor

[Soforthilfe ILB]

Empfehlungen

(20.03.2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

den unten stehenden Downloads können Sie die Empfehlung für Friseurgeschäfte, Nagelstudios, Massagesalons und Kosmetikstudios und das Schreiben zur Empfehlung zu Hygieneregeln im Einzelhandel und Gewerbe entnehmen.

 

Der Amtsdirektor

[Empfehlung für Friseurgeschäfte, Nagelstudios, Massagesalons und Kosmetikstudios]

[Empfehlungen Hygieneregeln]

Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

(18.03.2020)

Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

Im Zuge der Pandemiebekämpfung hat das Amt Brieskow-Finkenheerd keine Sprechzeiten.

Dringende Behördenangelegenheiten sollen wenn möglich online oder telefonisch erledigt werden. Sollte Ihr alter Personalausweis in den nächsten Wochen ablaufen, weist das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat darauf hin, dass Sie der Ausweispflicht auch durch den Besitz eines gültigen Reisepasses nachkommen können.

Sollte Ihr Reisepass in den nächsten Wochen ablaufen, reicht für Länder der Europäischen Union sowie Andorra, Bosnien und Herzegowina, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Türkei und Vatikan auch ein gültiger Personalausweis als Reisedokument aus.

Deutschland hat mit einigen Europäischen Staaten vereinbart, dass deutsche Reisedokumente bis zu einem Jahr nach Ablauf der Gültigkeit grundsätzlich als Identitätsnachweis anerkannt werden sollten. Zu diesen Ländern zählen unter anderem Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien.

Eine Reisegarantie ist mit diesem europäischen Abkommen jedoch nicht verbunden. Um etwaige Schwierigkeiten bei der Reise mit abgelaufenen Dokumenten zu vermeiden, wird daher empfohlen, nur mit gültigen Dokumenten zu reisen.

Da derzeit eine Vielzahl von Staaten Einreisebeschränkungen erlassen haben, sollten Sie generell nur zwingend erforderliche Reisen antreten und sich vor Antritt der Reise über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen des Ziellandes informieren.

 

Meldestelle

Aktuelle Informationen aufgrund der Coronakrise

(15.03.2020)

Informationen aufgrund der Coronakrise 15. März 2020

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger  des Amtes Brieskow-Finkenheerd,

 

aufgrund der derzeitigen allgemeinen Verunsicherung habe ich heute eine Beratung der ehrenamtlichen Bürgermeister, der Leiterinnen der örtlichen Kindertagesstätten und Grundschulen sowie der Amtsverwaltung kurzfristig einberufen.

Über die bisher durch Landesregierung und Kreisverwaltung hinaus getroffenen Regelungen gab es folgende Festlegungen:

 

Grundschulen und Kindertagesstätten einschließlich Hortbetrieb

Die allgemeine Schulpflicht ist bis auf weiteres ausgesetzt. Eltern werden gebeten, ihre Kinder möglichst anderweitig betreuen zu lassen bzw. die Betreuung selbst vorzunehmen. Ab Mittwoch wird kein regulärer Schulbetrieb mehr stattfinden. Auch der Betrieb in den Kindertagesstätten wird auf das notwendige Minimum zurückgefahren werden. Sollten Eltern keine anderweitige Betreuungsmöglichkeiten haben und als Erziehungsberechtigte (im Falle gemeinsamen Sorgerechts für beide Elternteile geltend) im Bereich der Daseinsvorsorge beruflich tätig sein, so wird die Notbetreuung vorläufig in allen aktuellen Einrichtungen abgesichert werden. Zu diesen Bereichen zählen 

- öffentliche Verwaltung

- Gesundheits- und Pflegebereich

- öffentliche Versorgungsunternehmen

- Justizvollzug

- Polizei, Berufsfeuerwehr, Hilfsorganisationen

Sonstige Arbeitgeber können Berücksichtigung finden, wenn sie der öffentlichen Daseinsvorsorge dienen und der Arbeitgeber  bestätigt, dass es sich um betriebsnotwendige Mitarbeiter handelt.

Der Nachweis hierfür ist von den Sorgeberechtigten zu erbringen. Im Zweifelsfall wird eine Betreuung Ihrer Kinder durch die Einrichtung nicht abgesichert werden können. Die Letztentscheidung in Grenzfällen trifft die Leitung der jeweiligen Einrichtung. Hierzu werden in den Einrichtungen ab Montag Formulare verteilt, welche von den Sorgeberechtigten der Kinder, welche in den Einrichtungen betreut werden wollen, wahrheitsgemäß und ergänzt um die erforderlichen Belege, in den Einrichtungen ausgefüllt abzugeben sind. 

 

Rathaus (Meldestelle, Steuerverwaltung, Ordnungsamt usw.)

Das Rathaus wird seinen Betrieb weiterhin aufrechterhalten. Jedoch wird es nach Dringlichkeit und Notwendigkeit massive Einschränkungen geben. Die allgemeinen öffentlichen Sprechzeiten sind bis auf weiteres außer Kraft gesetzt! In äußerst dringenden Angelegenheiten nehmen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail Kontakt zu den Mitarbeitern auf. Eventuell lässt sich Ihr Anliegen auch ohne persönliches Vorsprechen klären. 

 

Sonstige gemeindliche Einrichtungen (z.B. Bürgerhäuser, Sportstätten, u.ä.)

Alle gemeindlichen Einrichtungen (Bürgerhäuser, Jugendclubs, Sportstätten, Bibliotheken u.ä.) sind bis auf weiteres für die Öffentlichkeit gesperrt. Dies betrifft auch bestehende Nutzungsverträge.

Achten Sie bitte auch künftig auf die offiziellen Informationen des Landes Brandenburg. Seien Sie bitte auch bei der Weitergabe von Informationen behutsam kritisch gegenüber der Quelle. Falschinformationen oder auch unvollständige Angaben sorgen nicht nur für Verwirrung und weitere Verunsicherung sondern können u.U. auch Schäden verursachen.

 

Alle getroffenen Maßnahme dienen der Verzögerung der Verbreitung des Virus durch Reduzierung sozialer Kontakte auf das notwendige Maß.

 

Nächste Information voraussichtlich am 20. März 2020; bei Bedarf auch vorher.

 

 

Danny Busse -Amtsdirektor-

[Pressemitteilung]

Informationen aufgrund der Coronakrise

(14.03.2020)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger
des Amtes Brieskow-Finkenheerd,

in den letzten Tagen nahm die Verunsicherung im Zusammenhang mit dem so genannten Coronavirus rapide zu. Kaum noch ein Bereich des öffentlichen und privaten Lebens, welcher nicht – tatsächlich oder gefühlt – betroffen ist.

Mit der gestrigen Pressemitteilung des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dr. Woidke, gab es einige weitreichende Festlegungen, die auch ganz massive Auswirkungen auf das kommunale Dasein sowie die privaten Planungen haben werden. Einige der Ankündigungen ließen jedoch Fragen offen, die die Menschen weiterhin verunsichern dürften. Mit dieser sowie den darauf folgenden Informationen möchte ich zumindest versuchen diese Unsicherheit ein wenig zu nehmen.

Schulen und Kindertagesstätten

Die Grundschulen „Lindenbäumchen“ und „Ziltendorfer Niederung“ befinden sich bekanntlich in Trägerschaft des Amtes; die Kitas „Brieskower Knirpse“, „Spatzennest“ und „Mühlenknirpse“ in Trägerschaft der jeweiligen Gemeinde; die Kita „Lindenspatzen“ in Trägerschaft der PeWoBe. Aufgrund der Festlegungen der Landesregierung ist hier in den nächsten Tagen mit einem massiven Zurückfahren des Betriebes der o.g. Einrichtungen zu rechnen.

Jeder, dem es irgendwie möglich ist, sollte versuchen die Betreuung seiner Kinder anderweitig abzusichern. Genaueres erfahren Sie, dies richtet sich insbesondere an die Eltern, in einer morgen im Tagesverlauf erscheinenden weiteren Mitteilung des Amtes. Grund hierfür ist eine für morgen anberaumte Beratung mit den Bürgermeistern der amtsangehörigen Gemeinden, den Leiterinnen der Kitas und der Schulen sowie Mitarbeitern des Amtes, in welcher konkrete Abläufe und Kommunikationswege besprochen und festgelegt werden sollen.

Beachten Sie bitte auch die Informationen des Landes für die weiterführenden Schulen (Oberschulen, Gymnasien, Oberstufenzentren usw.).

Rathaus (Meldestelle, Steuerverwaltung, Ordnungsamt usw.)

Auch wenn meine Mitarbeiter weiterhin ihren Dienst verrichten werden, so ist doch absehbar, dass es zu massiven Einschränkungen in den Sprechstunden kommen wird. D.h. konkret werden die regulären Sprechzeiten vorläufig ausgesetzt. In äußerst dringenden Angelegenheiten nehmen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail Kontakt zu den Mitarbeitern auf. Eventuell lässt sich Ihr Anliegen auch ohne persönliches Vorsprechen klären.

Sonstige gemeindliche Einrichtungen (z.B. Bürgerhäuser, Sportstätten, u.ä.)

Grundsätzlich obliegt es Veranstaltern selbst, das Risiko der Verbreitung des Virus durch die eigene Veranstaltung abzuschätzen. Auch wenn die in dieser Gegend stattfindenden Veranstaltungen weit unter 1000 Teilnehmern haben dürften und in der Regel auch unter 100, so appelliere ich doch an jeden, die sozialen Kontakte auf das Notwendigste zu beschränken. Bislang ist ein sehr umsichtiges Verhalten zu verzeichnen; etliche Veranstaltungen wurden bereits abgesagt; dafür danke ich den Verantwortlichen.

In Kürze ist jedoch auch damit zu rechnen, dass die o.g. gemeindlichen Stätten der Begegnung bis auf Weiteres nicht mehr zugänglich sein werden.

In jedem Falle sollte in den nächsten Wochen von jedem versucht werden, größere Zusammenkünfte, die eine Ausbreitung des Virus begünstigen zu vermeiden. Auch ist von jedem auf hygienische Vorkehrungen ein besonderer Fokus zu richten.

Achten Sie bitte auch künftig auf die offiziellen Informationen des Landes Brandenburg. Seien Sie bitte auch bei der Weitergabe von Informationen behutsam kritisch gegenüber der Quelle. Falschinformationen oder auch unvollständige Angaben sorgen nicht nur für Verwirrung und weitere Verunsicherung sondern können u.U. auch Schäden verursachen.

 

Nächste Information voraussichtlich 15. März 2020 gegen 14 Uhr.

 

Danny Busse
-Amtsdirektor-

Sozialarbeiter gesucht

(14.02.2020)

Die AWO sucht für die Jugendclubs in Brieskow-Finkenheerd, Groß Lindow und Ziltendorf einen Sozialarbeiter (m/w/d).

[Sozialarbeiter gesucht]

[Ansprechpartner Amtsverwaltung]

Foto zur Meldung: Sozialarbeiter gesucht
Foto: Sozialarbeiter gesucht

Fundsachen

(07.01.2020)

In der Amtsverwaltung wurden 1 Paar Stulpen, 1 Pullover und 2 Mützen abgegeben.

Gefunden auf dem Parkplatz zwischen Gemeindezentrum und Turnhalle am 14.12.2019 (Weihnachtsmarkt) .

Weiterhin wurde ein am 14.01.2020 im Papierkorb vor der Turnhalle in Brieskow-Finkenheerd gefundenens Handy abgegeben.

Die Eigentümer können sich an Frau Gärtner (033609/88-227) wenden.

[Ansprechpartner Amtsverwaltung]

Foto zur Meldung: Fundsachen
Foto: Logo-Fundbüro

Schadens- und Risshotline

(13.02.2019)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, das Landesamt für Umwelt teilt im Falle des Verdachts auf einen Wolfsübergriff Folgendes mit:

 

Im Schadensfall - Wir helfen Ihnen

 

Bei Verdacht auf einen Wolfsübergriff auf Nutztiere wählen Sie bitte die Schadenshotline das Landesamt,

Tel.: + 49(0)172 5641700.

 

Wir helfen Ihnen.

 

Die Begutachtung toter Weidetiere erfolgt durch den vom Land Brandenburg beauftragten Rissgutachter. Bitte unterstützen Sie den Rissgutachter und folgen Sie seinen

Anweisungen. Er nimmt sofort oder binnen weniger Stunden nach eingehender Rissmeldung zu Ihnen Kontakt auf.

Zur Beurteilung der Situation wird er Sie zunächst telefonisch zu einer kurzen Vorabfrage anrufen. Die mit der anschließenden Vor-Ort-Begutachtung entstehenden Kosten trägt das Land Brandenburg. Bei falschen Angaben in der telefonischen Vorabfrage können die enstehenden Kosten dem Tierhalter dann angelastet werden, wenn sich

eine Begutachtung aufgrund offensichtlicher Merkmale einer Totgeburt bei dem zu begutachtenden Kadaver erübrigt hätte.

Der Rissgutachter ist durch uns verpflichtet, die folgenden Fragen mit Ihnen bei Meldung eines vermeintlichen Wolfsübergriffes auf Weidetiere vorab zu klären. Kann

aufgrund der vom Tierhalter übermittelten Informationen ein Wolfsübergriff offensichtlich ausgeschlossen werden, darf der Rissgutachter nicht tätig werden. Sind Sie mit

einer ablehnenden Entscheidung nicht einverstanden, wenden Sie sich bitte direkt an das Landesamt. Tel.: +49(0)35603 69123

 

Vorabfrage:

1. Kadaver neugeborenern Nutztiere zum ersten Ausschluß einer Totgeburt:

Hat das Tier Fruchtwasser und/oder gelben Schleim im Maul /Rachen?

Befindet sich an den sichtbaren Wunden Blut?

Ist das Neugeborene missgestaltet, wenn ja, wie?

2. Bei anderen Nutztierkadavern

Handelt es sich um ein blutiges oder unblutiges Geschehen?

Sind Bisswunden im Halsbereich vorhanden?

3. Bei angefressenen Nutztierkadavern (Fraßnutzung)

Ist der Bauchraum geöffnet?

Sind die freiliegenden Knochen sauber abgenagt oder zerbissen?

4. Zeitpunkt

Wann wurde das betroffene Tier zuletzt lebend gesehen?

Wann wurde es tot aufgefunden?

 

Ihre Antworten liefern wichtige Hinweise zur Bewertung des Geschehens, sobald Sie telefonischen Kontakt zur Risshotline aufnehmen.

Foto zur Meldung: Schadens- und Risshotline
Foto: Schadens- und Risshotline

Fundsachen

(04.10.2017)

In der Amtsverwaltung wurde ein Schlüssel für ein Fahrradschloss abgegeben. Der Eigentümer kann sich an Frau Gärtner wenden.

[Ansprechpartner Amtsverwaltung]

Foto zur Meldung: Fundsachen
Foto: Logo-Fundbüro

Aktuelle Pegelstände

(30.09.2010)

Die aktuellen Pegelstände finden Sie hier.

 

Über den Link gelangen Sie auf die Übersichtskarte des Landes Brandenburg mit den aktuellen Pegelständen der Oder.

[Übersicht der Pegelstände der Oder]


Veranstaltungen

24.04.​2020
Teamfortbildung Kita Wiesenau
An diesem Tag bleibt die Kita in Wiesenau geschlossen. [mehr]
 
22.05.​2020
Brückentag Kita Wiesenau
An diesem Tag bleibt die Kita in Wiesenau geschlossen. [mehr]
 
23.12.​2020
Schließtag Kita Wiesenau
An diesem Tag bleibt die Kita geschlossen. [mehr]
 
 

Fotoalben