Amt Brieskow-Finkenheerd
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Fährprojekt

Fährprojekt

Das Amt Brieskow-Finkenheerd realisiert gemeinsam mit der Gemeinde Cybinka (PL) das Projekt: „Die Fährverbindung Aurith-Urad als Meilenstein für die Tourismusentwicklung in der deutsch-polnischen Grenzregion“ .

 

Das Ziel des auf drei Jahre eingeplanten Projektes ist die Fährverbindung zwischen den Gemeinden des Amtes Brieskow-Finkenheerd  und der Gemeinde Cybinka herzustellen. Auf der deutschen Seite entsteht ein Schwimmanleger in Aurith. Ebenfalls existiert ein Anleger am gegenüberliegenden polnischen Ufer der Ortschaft Urad. Beide Anleger werden im Pendelverkehr angefahren. Im Rahmen des Projektes entsteht zwischen den Ortschaften eine Fährverbindung und auf der polnischen Seite ein 30 Meter hoher Aussichtsturm.

 

Hauptziel des Projektes ist der Ausbau der Zusammenarbeit zwischen den partnerschaftlichen Kommunen  aufgrund der Inbetriebsetzung einer Fährverbindung.

 

Ein weiteres Ziel ist es,  auch die Akteure aus dem Bereich Tourismus in das Projekt einzubeziehen und gemeinsam einen touristischen Plan zu erstellen. Dieser soll die geplanten Aktivitäten im Bereich Tourismus, die in der deutsch-polnischen Grenzregion geplant werden, enthalten. Ein Ausgangspunkt dafür soll immer die an der Oder geplante Fährverbindung sein. Ein sanfter Tourismus, dessen Zielgruppe Naturliebhaber, Rad- und Wassertouristen sowie Angler sind, wird im Einklang mit der Tier- und Pflanzenwelt stehen sowie den Rückzugs- und Lebensraum der Tiere erhalten.  Durch die Fähre zwischen Aurith und Urad soll die Voraussetzung für die vollständige Nutzung des vorangegangenen Netzwerkprojektes „Oder-Schlaubetal-Schleife“ geschaffen werden, die den Touristen die Möglichkeit einräumt, die deutsch-polnische Grenzregion aktiv zu erleben. Darüber hinaus könnten, durch die Fährverbindung, Rad- und Wassertourismus miteinander kombiniert werden. Der Radtourist könnte seinen Erkundungstrip durch eine Paddeltour, z. B. auf der Pliszka oder Ilanka ergänzen. Touristen und Einheimischen wird die Möglichkeit geboten, die Region des Nachbarn kennenzulernen, wodurch auch Kontakte untereinander entstehen.

 

Die Fährverbindung soll darüber hinaus die Partnerschaftsarbeit zwischen den Schulen und den örtlichen Sportvereinen erleichtern. Kürzere, direkte Wege durch eine Fährverbindung würden den Grundschulen in Ziltendorf und Cybinka sowie den Vereinen neue Möglichkeiten für ihre partnerschaftliche Arbeit eröffnet.  Die Fähre könnte für Klassenausflüge, gemeinsames Lernen im Grünen u. ä. genutzt werden, um bisherige partnerschaftlichen Kontakte zu intensivieren.

 

Das Projekt wird aus dem Europäischen Fonds für die Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG VA Brandenburg – Polen 2014 – 2020 gefördert. Die Gesamtkosten betragen 583.200 EUR, davon der Förderanteil in Höhe von  495.720 EUR (85 % der Ausgaben).


Ausgabe
Erschienen
Download
LOGO 09.09.2019
PNG-Download Download (55 kB)